Saison 2014/2015

Kleinfeld-Team der TSV-Floorballer sind Deutscher Vizemeister

13_2015_07_07_Anlage 1   Calw, den 07.07.2015. Am 27. und 28.06. fanden in Steinfurt (NRW) die „Stena Line“ Deutschen Meisterschaften in der Floorball-Kleinfeldvariante statt. Mit dabei die Mannschaft der Floorball Lions des TSV Calw. Der Meister aus Baden-Württemberg hatte mit dem TB Uphusen, dem SSC Hochdahl und dem Floorball Team Charlottenburg eine schwere Gruppe erwischt, umso mehr war ein guter Start die wichtigste Voraussetzung für ein gelungenes Turnier. Minimalziel war Platz fünf, aber es sollte ganz anders kommen.
   
TSV Calw Lions – TB Uphusen 4:0 (3:0, 1:0). Im ersten Gruppenspiel mussten die Lions gegen den Meister aus Niedersachsen antreten. Von Beginn an konnten die Calwer mit einer überragenden Defensivleistung  gegen die schussgewaltigen Niedersachen bestehen, bei der sich Torhüter Marco Trick besonders auszeichnen konnte. Aber auch das offensive Spiel der Lions konnte überzeugen. Nachdem die Lions in der ersten Hälfte bereits mit 3:0 in Führung  gegangen waren, legten sie in der zweiten Hälfte mit einem weiteren Tor nach und sicherten sich den ersten und wichtigen Sieg im ersten Spiel.

 

SSC Hochdahl – TSV Calw Lions 9:4 (5:2, 4:2). Im zweiten Gruppenspiel wartete einer der Topfavoriten auf den Meistertitel. Der SSC Hochdahl war als Meister in NRW und Serienfinalist der letzten Jahre, der schwerste Gegner in der Gruppe. So wurden die Lions auch bereits nach einer Minute kalt erwischt. Bevor die Lions so richtig ins Spiel fanden, mussten sie schon einem 3:0 Rückstand hinterherlaufen, eine nahezu unlösbare Aufgabe gegen die spielstarken Hochdahler, die sich am Ende verdient den Sieg sicherten.
 

Floorball Team Charlottenburg – TSV Calw Lions 1:15 (1:3, 0:12). Im letzten Gruppenspiel ging es für die Lions um den Einzug ins Halbfinale. Die kämpferisch sehr starken Berliner hatten ihre ersten beiden Gruppenspiele  zwar verloren, in beiden Spielen jedoch eine starke Leistung gezeigt. Nachdem die Lions nun die Chance auf den Halbfinaleinzug hatten, wollten sie diese auch nutzen. Das Spiel blieb offen bis zur 28. Minute. Die Lions hatten sich eine 3:1 Führung erspielt, die keineswegs sicher war. In dieser Minute kassierte der Gegner jedoch eine Strafe für überharten Körpereinsatz und musste in der Folge fünf Minuten in Unterzahl spielen. Für Trainer Clemens Alex eine einmalige Chance, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Dies forderte er dann auch von seiner Mannschaft an. Was dann jedoch folgte, hatte er sich so auch nicht vorstellen können. Unglaubliche 10 Tore in fünf Minuten waren der Garant für den Einzug ins Halbfinale am Sonntag.
 

Halbfinale: Lumberjacks Rohrdorf – TSV Calw Lions 4:7 (3:3, 1:4).  Mit dem bayrischen Meister und dem Sieger der Gruppe A wartete im Halbfinale ein weiterer Favorit auf die Lions. Wie am Tag zuvor fanden die Calwer von Beginn an sehr gut in Spiel und lagen nach fünf Minuten bereits 2:0 in Führung. Aber die technischen starken und schnellen Rohrdorfer tauchten immer wieder gefährlich vor dem Calwer Tor auf und konnten die Partie bis zur 13. Minute sogar drehen. Die Führung hielt allerdings nur kurz und die Lions kamen wieder zum Ausgleich.  In der zweiten Hälfte erwischten erneut die Lions den besseren Start gingen in der 23. Minute durch zwei schnelle Tore in Führung. Alle Versuche der Bayern auf den erneuten Ausgleich, selbst ohne Torhüter und mit einem Mann mehr auf dem Feld, scheiterten, sodass die Lions nachlegen konnten und somit den ersten Finaleinzug bei einer Deutschen Meisterschaft perfekt machten.
 

Finale: TSV Calw Lions – SSC Hochdahl 2:4 (1:0, 1:4). Im Finale ergab sich für die Lions die Chance zur Revanche, denn es wartete erneut der SSC Hochdahl. Nach der Niederlage im Gruppenspiel hatten sich die Lions besser auf den Gegner eingestellt und hielten das Spiel lange offen. Zwei Überzahlsituationen zum Ende der ersten und zum Beginn der zweiten Halbzeit nutzen die Lions konsequent aus und gingen mit 2:0 in Führung. Doch auch die Lions mussten einige Zeittrafen überstehen, die zwar ohne Gegentor blieben, aber auch viel Kraft kosteten. In der Folge taten die Lions etwas zu wenig für den Sieg. Der SSC Hochdahl blieb weiter torgefährlich und konnte in der 30. und 31. Minute den Ausgleich erzielen. Als die Hochdahler zwei Minuten vor dem Ende in Führung gingen, setzten die Calwer alles auf eine Karte, nahmen den Torhüter vom Feld und ersetzten ihn durch einen weiteren Feldspieler. Fünfzehn Sekunden vor dem Ende bekamen die Lions ihre letzte Chance, doch der Schuss landete am Torgehäuse und nicht im Netz. Im Gegenzug konnte der SSC den Ball im leeren Calwer Tor versenken.
 

Nach diesem Spielverlauf war die Enttäuschung der Lions deutlich zu spüren. Da die Mannschaft jedoch ohne große Erwartungen ins Turnier gestartet war, überwiegte am Ende die Freude über den Erfolg.
 

Für die TSV Calw Lions spielten: Marco Trick (Tor); Jan Martens, Leon Schmidt, Niko Mäkipää, Lazaros Kalpakidis, Thomas Stefan, Raphail Kalpakidis, Marcel Volz, Frank Reuschling, Lukas Fischer, Alexander Fischer, Alexander Nikolaus, Barbara Nikolaus; Trainer: Clemens Alex
 

 

SG Calw-Tübingen beendet Regionalliga-Saison auf Rang drei

13_2015_05_12_Anlage 1   Calw, den 12.05.2015. Es hätte die Krönung einer dreijährigen Erfolgsgeschichte werden können. Am Ende war es wie in der Vorsaison Platz drei. Bereits vor dem letzten Spieltag stand fest, dass die Spielgemeinschaft aus den Floorball-Lions des TSV Calw sowie den Floorballern des SV 03 Tübingen in der nächsten Saison nicht fortgeführt wird. Die SG Calw-Tübingen hatte auch vor dem letzten Spieltag der Saison noch theoretische Chancen auf den Meistertitel. Dafür hätte man allerdings beide Spiele gewinnen müssen und zusätzlich noch Schützenhilfe aus Karlsruhe oder Stuttgart benötigt.
   
Doch der SG Calw-Tübingen gelang es im letzten gemeinsamen Auftreten nicht, die wichtigen sechs Punkte zu holen. Gegen die Panther aus Regensburg konnte die SG noch gewinnen, gegen den späteren Meister der SG Rohrdorf-Nürnberg gab es eine Niederlage.

 

Panther Regensburg – SG Calw-Tübingen 2:4 (2:1, 0:2, 0:1).
Wie im Hinspiel erwischten die Panther den besseren Start und gingen nach 13 Minuten in Führung. Die Antwort der SG folgte drei Minuten später durch Kapitän Marcel Volz. Doch die Panther konnten 30 Sekunden vor der ersten Pause die Führung wieder herstellen. Im zweiten Spielabschnitt übernahm die SG das Spielgeschehen und konnte das Spiel durch Tore von Lazaros Kalpakidis und Stefan Ardeleanu drehen. Mit einem Tor Vorsprung ging es ins letzte Drittel. Die Partie blieb spannend bis zur Schlussphase. Als Uwe Meyerdirks in der 57. Spielminute einen sehenswerten Treffer im Tor der Panther landete, war der Sieg in trockenen Tüchern.
 

SG Rohrdorf-Nürnberg – SG Calw Tübingen 5:3 (2:2, 2:1, 1:0).
Der SG Calw-Tübingen gelang ein furioser Start, durch Tore von Marcel Volz und Raphail Kalpakidis lagen die Schwaben nach 14 Minuten bereits mit 2:0 in Führung. Aber auch Rohrdorf-Nürnberg nutze seine Chancen konsequent und sicherte sich noch im gleichen Drittel den Ausgleich. Ein Powerplay zu Beginn des zweiten Drittels konnte Calw-Tübingen noch nicht zur erneuten Führung nutzen. Diese gelang Mathias Lother erst, als der Gegner schon wieder in vollzählig auf dem Feld stand. Aber nur eine Minute später kassierte die schwäbische SG den erneuten Ausgleich, der gleichzeitig auch einen Bruch im gesamten Spiel bedeutete. In der Folge waren die Bayern die spielbestimmende Mannschaft und sicherten sich einen verdienten Sieg. 
Überragender Spieler der SG an diesem Tag war mit Jan Martens einer der jüngsten Akteure auf dem Feld. Der Verteidiger überzeugte durch gutes Stellungsspiel in der Defensive und schnelles Umschalt- und Angriffsspiel. So war er an der Hälfte aller Tore der SG an diesem Tag beteiligt. Trainer Clemens Alex und Andreas Kappler lobten ausdrücklich die Leistung des U17 Nachwuchsspielers. Spieler wie er sind letztendlich auch der Grund für die Trennung der Spielgemeinschaft. Beide Vereine wollen zukünftig ihren Nachwuchs wieder mehr einbinden und getrennt auf Punktejagd gehen, werden aber weiterhin sehr freundschaftlich verbunden bleiben.
 


► Die Tabelle mit dem Endklassement gibt es hier.

 

TSV Calw Lions „Meister in Baden-Württemberg“

10_2015_04_13_TopStory   Calw, den 13.04.2015. Spielen, Spaß haben und möglichst nicht wieder wie in der Vorsaison den letzten Tabellenplatz belegen, das waren die Vorgaben für die Mannschaft der Lions in der Verbandsliga, die in der Kleinfeldvariante ausgetragen wird. Bereits nach dem ersten Spieltag sahen die Vorzeichen dafür recht gut aus. Nach einem Unentschieden gegen Schriesheim und einem Sieg gegen Tübingen waren die Lions plötzlich überraschend Tabellenführer. Ein gelungener Saisonstart, der am Ende in einer überragenden Saison enden sollte – Meisterschaft, DM-Quali – was will man mehr.
   
Aber der Reihe nach: Nachdem die Lions dann durch eine Niederlage gegen Schriesheim und einen Sieg gegen Heidelberg am dritten Spieltag auf den dritten Platz abgerutscht waren, konnten sie jedoch bereits beim nächsten Spieltag vor heimischem Publikum durch Siege gegen Karlsruhe und Ludwigshafen die Tabellenführung zurückholen. Insbesondere die Spiele gegen den VBC Olympia 72 Ludwigshafen sollten die entscheidenden Duelle um die Meisterschaft werden. Nach einem Unentschieden am vorletzten Spieltag gegen Tübingen, war nur ein Sieg gegen Ludwigshafen die einzige Chance noch aus eigener Kraft Meister zu werden. Zehn Sekunden vor dem Spielende sah noch alles nach einem 3:3 Unentschieden aus, was den Verlust der Tabellenführung für die Lions bedeutet hätte. Die Lions setzten alles auf eine Karte, spielten ohne Torhüter mit einem zusätzlichen Feldspieler und konnten das entscheide Tor erzielen. Als Ludwigshafen nach dem Anstoßbully mit der gleichen Variante wieder versuchte das Spiel auszugleichen, legten die Lions nochmal nach und sicherten sich einen weiteren wichtigen Sieg. Somit gingen die Lions mit einem Punkt Vorsprung in den letzten Spieltag. Ludwigshafen legte mit Siegen gegen Schriesheim  und Karlsruhe vor. Aber die Lions ließen sich an diesem Tag nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem 10:2 gegen die Giants aus Karlsruhe und einem 8:2 gegen den FBC Heidelberg sicherten sich die Calwer in überzeugender Manier den Titel, der gleichzeitig auch die direkte Qualifikation für die deutsche Meisterschaft bedeuten. Ein ebenso großartiger wie unerwarteter Erfolg für die Lions.  

Meisterschaft für SG Calw-Tübingen aus eigener Kraft nicht mehr machbar

13_2015_04_10_Anlage 1   Calw, den 10.04.2015. Theoretisch ist noch alles drin für die SG Calw-Tübingen vor den letzten beiden Spielen der Regionalliga Süd am 19. April in Stuttgart-Feuerbach. Dort warten mit den Panthern Regensburg und der SG Nürnberg-Rohrdorf zwei weitere Titelaspiranten auf die SG. Mit zwei Siegen kann das Team um Kapitän Marcel Volz aus eigener Kraft allerdings nur noch den zweiten Tabellenplatz erreichen. Die große Chance, aus eigener Kraft den Meistertitel in der Regionalliga Süd zu holen, wurde beim letzten Spieltag Mitte März in Ingolstadt verpasst. 
   
Nur drei Punkte holte die SG dabei aus den Spitzenspielen gegen die Panther Regensburg und den ESV Ingolstadt-Ringsee. Ausgerechnet an diesem wichtigen Spieltag musste die Mannschaft von Clemens Alex und Andreas Kappler auf neun Spieler verzichten. Darunter wichtige Leistungsträger, wie die beiden Torhüter Marco Trick und Chris Ritter, den Topscorer der SG, Stefan Ardeleanu und erfahrene Spieler wie Mathias Lother und Niko Mäkipää, die man in dieser Phase der Saison besonders gut gebraucht hätte.

 

SG Calw-Tübingen – Panther Regensburg 5:3 (0:1, 2:1, 3:1).
Den besseren Start erwischten eindeutig die Panther. Bereits nach 17 Sekunden gab es mit den 0:1 eine kalte Dusche für die SG, die im weiteren Spielverlauf aber immer besser ins Spiel fand. Auch das 0:2 mit Beginn des zweiten Drittels brachte die SG nicht aus dem Konzept. Alexander Fischer und Marcel Volz sorgten mit ihren beiden Toren für den Ausgleich noch vor der letzten Pause. Das letzte Drittel ging dann eindeutig an Calw-Tübingen. Wieder waren es Marcel Volz und Alexander Fischer, die den Ball im Tor der Panther versenkten. Zwar gelang den Regensburgern vier Minuten vor Spielende noch der Anschlusstreffer, den Ausgleich konnten die Abwehrreihen der SG jedoch verhindern. Mit einem 5:3-Empty Net Treffer machte Lazaros Kalpakidis 30 Sekunden vor Spielende den Sack zu.

 

SG Calw Tübingen – ESV Ingolstadt-Ringsee 2:5 (1:1, 0:4, 1:0).
Gegen Ingolstadt erwischte die SG den besseren Start. Moritz Schrottenholzer erzielte in der 13 Minute das 1:0. Mit dem Führungstreffer verschaffte die Spielgemeinschaft sich einigen Respekt. Allerdings hielt dieser nicht lange an. Eine unnötige Zweiminutenstrafe und ein nicht konsequent geführtes Unterzahlspiel brachten den Ausgleich für Ingolstadt. Dabei hatte kurz vorher Raphail Kalpakidis in Unterzahl noch den 2:0-Führungstreffer auf der Kelle, scheiterte aber am Schlussmann der Ingolstädter. Das Spiel blieb ausgeglichen und die SG hatte durch Alexander Fischer eine weitere hochkarätige Chance noch vor der ersten Pause in Führung zu gehen. Dies sollte sich noch rächen. Ingolstadt kam mit viel mehr Schwung aus der Kabine, setzte die Abwehr der SG massiv unter Druck und zwang sie so zu Fehlern. In dieser Phase des Spiels machte sich besonders das Fehlen der arrivierten Spieler bemerkbar. In 11 Minuten kassierte die SG so vier Gegentreffer. Im letzten Drittel drängten die Calwer und Tübinger Sturmreihen auf den Anschlusstreffer, wurden durch eine Fünfminutenstrafe jedoch ausgebremst. Die Strafe konnte man zwar ohne weiteren Gegentreffer schadlos überstehen, für eine Aufholjagd war es allerdings zu spät und der Gegner aus Ingolstadt an diesem Tag auch zu gut. So bedeutete der Treffer von Kapitän Marcel zum 2:5 in der 54. Spielminute nur noch Ergebniskosmetik.  

 

SG Calw-Tübingen bleibt nach Pflichtsiegen weiter oben dran

13_2015_03_11_Anlage 1   Calw, den 11.03.2015. Es bleibt weiter spannend in der Regionalliga Süd. Mit zwei Pflichtsiegen gegen die DJK Giants Karlsruhe-Ost (9:0) und die Sportvg Feuerbach (4:2 konnte die SG Calw-Tübingen den zweiten Tabellenplatz weiter festigen. Mir nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer SG Rohrdorf-Nürnberg bleibt die SG vor den letzten vier Saisonspielen weiter ganz oben dran – dann geht es allerdings ans Eingemachte gegen Rohrdorf-Nürnberg, Ingolstadt-Ringsee und Regensburg und damit ausschließlich gegen die Spitzenteams der Liga.
   
DjK Giants Karlsruhe-Ost – SG Calw-Tübingen 0:9 (0:3, 0:3, 0:3).
Beide Mannschaften hatten mit viel Zug zum gegnerischen Tor begonnen. Die SG ließ sich  von den schnellen Gegenstößen der Giants zu Beginn etwas überraschen. Torhüter Marco Trick war aber jedes Mal zur Stelle und auch im gesamten Spiel ein starker Rückhalt für seine Mannschaft. Bis zur 10. Minuten des ersten Drittels bekamen die Schwaben immer mehr Zugriff auf Spiel. Dann folgten fünf sehr starke Minuten. Stefan Ardeleanu brachte zunächst die SG in Führung, Raphail Kalpakidis und Uwe Meyerdirks legten nach. Nach den drei schnellen Toren bestimmte die SG das Spielgeschehen auch in den folgenden zwei Drittel. Die Giants versuchten durch Umstellungen zu reagieren, die SG hatte jedoch immer eine Antwort parat. Raphail Kalpakidis, Moritz Schrottenhölzer und Mathias Lother konnten das Ergebnis im zweiten Drittel bis auf 6:0 hochschrauben. Im letzten Drittel waren es erneut Mathias Lother und Stefan Ardeleanu, die sich in die Liste der Torschützen eintragen konnten. Zwischenzeitlich zeigte Nachwuchsspieler Alexander Nikolaus, der sonst für die Lions in der U15 Liga aufläuft, dass er auch in der Regionalliga für sehenswerten Treffer sorgen kann. Eine insgesamt sehr souveräne Leistung der Spielgemeinschaft, die auch die beiden Trainer Clemens Alex und Andreas Kappler zufriedenstellte.

 

SG Calw-Tübingen – Sportvg. Feuerbach 4:2 (2:2, 0:0, 2:0).
Eine bis ins letzte Drittel deutlich spannendere Partie lieferte sich die SG mit der Sportvereinigung aus Feuerbach. Barbara Nikolaus hatte die Spielgemeinschaft in der fünften Minute in Führung gebracht. Aber die SG konnte das Momentum nicht nutzen, machte im Aufbau einen entscheidenden Fehler und musste in der achten Minute den Ausgleich hinnehmen. In der Folge gab es einen Bruch im Offensivspiel der Spielgemeinschaft, die kein Mittel fand, um die starken Abwehrreihen der Stuttgarter zu überwinden. Während die SG vorne nach der passenden Antwort suchte, schlug Feuerbach erneut zu. Dies sollte jedoch der letzte Treffer für die Sportvereinigung bleiben. In der Folge hielt Chris Ritter, der jetzt zwischen Pfosten der SG statt, sein Tor mit glänzenden Aktionen sauber. Wenn nichts aus dem Spiel geht, dann muss eine Standartsituation her: Stefan Ardeleanu verwandelte einen Freischlag der SG noch vor der ersten Pause zum 2:2. Das zweite Drittel blieb Tor – aber nicht ereignislos. Beide Mannschaften hätten in Führung gehen können, Calw-Tübingen hatte dabei ein leichtes Chancenplus auf seiner Seite. So ging es mit dem gleichen Zwischenstand ins letzte Drittel. Ein Unentschieden oder eine Niederlage wären ein herber Rückschlag für die Ambitionen der SG gewesen. In einer Phase, in der es nicht nach einer Führung für die SG aussah, brachte Mathias Lother die SG mit einem „dreckigen“ Tor auf die Siegerstraße zurück. Feuerbach drängte erneut auf den Ausgleich. Jetzt waren die Abwehrreihen der SG und Torhüter Chris Ritter zur Stelle. Ein weiterer gewaltiger Freischlagtreffer von Frank Reuschling in der 54. Spielminute brachte die Entscheidung zu Gunsten der SG, die sich in der Folge die Butter nicht mehr vom Brot nehmen ließ. 

 

U15 Lions erfolgreich mit zwei Teams beim BW-Cup in Karlsruhe

46_2015_03_02_U15 2014-15   Calw, den 02.03.2015. Am vergangenen Wochenende fuhr unser Nachwuchs wieder mit zwei Mannschaften zum dritten Turnier des BW-Cups, der diesmal in Karlsruhe ausgetragen wurde. Beide Teams waren äußerst erfolgreich und schlossen mit den Plätzen eins und drei ab. Der 3. Platz für die TSV Calw Lions II entstand leider nur durch ein schlechteres Torverhältnis. Ansonsten hatte sich die zweite Mannschaft sehr gut präsentiert und musste sich am Ende nur der 1. Calwer Mannschaft geschlagen geben.
   
Wobei auch dieses Spiel äußerst spannend war und beide Teams bis zur Halbzeit eine absolut ausgeglichene Leistung präsentierten. Erst in der zweiten Hälfte konnte sich Calw I etwas absetzten.  Am Turnier nahmen insgesamt fünf Mannschaften teil, neben den Calwern die die Teams aus Karlsruhe, Feuerbach und Schriesheim.  Die TSV Calw Lions II hat sich auch wacker gegen den TV Schriesheim geschlagen und gingen schließlich mit einem Unentschieden aus dem Spiel. Die TSV Calw Lions I  hingegen hat sich souverän durchgeboxt und deutlich gewonnen. In den weiteren Partien gegen Stuttgart Feuerbach und Karlsruhe konnten beide Calwer Teams  durch starke Leistungen sowohl im Tor als auch auf dem Feld überzeugen. Insgesamt zeigten sich die beiden Trainer Barbara Nikolaus und Maximilian Schmoll sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Mannschaften. „Sie haben einen tollen Teamgeist und super Leistungen gezeigt. Vor allem sind wir von unseren Spielern aus der U13, die die Mannschaft von der U15 aufgefüllt haben, sehr positiv überrascht gewesen, wie gut sie sich gegen die älteren durchgesetzt haben.“

 

Für die  TSV Calw Lions I spielten: Nico-Marcel Stein, Veit Bammel, Alexander Nikolaus, Jonas Nothacker, Jan Schnürle, Paul Eckert und im Tor Sebastian Buckenmaier-Alves  
 

Für die TSV Calw Lions II spielten: Levin Eisele, Leo Walter, Benedikt Mauz, Maximilian Erhardt, Paul Binder, Minh Hai Lickefett, Daniel Schmoltner, Lucas-Maurice Stein, Cornelius Fischer und im Tor Kai-Luka Hörnke
 
Die Ergebnisse der Lions im Einzelnen:
 

► DJK Ginats Karlsruhe Ost : TSV Calw Lions I 1:20
► TSV Calw Lions II : TV Schriesheim 4:4
► TSV Calw Lions I : TSV Calw Lions II 8:1
► TSV Calw Lions II : Sportvg. Feuerbach 10:4
► TSV Calw Lions I : TV Schriesheim 6:1
► DJK Giants Karlsruhe Ost : TSV Calw Lions II 0:20
► Sportvg. Feuerbach : TSV Calw Lions I 1:20

 

Vermessungsbüro Martin Fischer unterstützt die Floorball Lions

13_2015_02_25_Anlage 1   Calw, den 25.02.2015. Wer die Floorball-Lions des TSV Calw v. 1846 e.V. in dieser Saison aufmerksam beobachtet hat, kann feststellen, dass sowohl die Erwachsenen- als auch die Jugendmannschaften in einem einheitlichen Bild erscheinen. Dank der großzügigen Unterstützung des Vermessungsbüros Martin Fischer konnten allen jungen und alten Floorball-Lions hochwertige Trainingsanzüge zu sehr günstigen Konditionen zur Verfügung gestellt werden. Firmenchef Martin Fischer liegt besonders die Förderung der Jugendarbeit der Floorball-Lions am Herzen.
   
Deshalb hat er zusätzlich mit einer Spende an die Abteilung die hervorragende Arbeit von Vorstand und Trainern dieser jungen TSV-Abteilung gewürdigt.

 

Seine drei Söhne sind selbst aktive Floorballer in verschiedenen Mannschaften der TSV Calw Lions. Während die beiden jüngeren, Cornelius und Lukas, bei den U15 bzw. U17 Junioren aktiv sind, hat der älteste, Alexander, bereits den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft. Alexander ist außerdem einer der beiden U13 Trainer und bringt sein Wissen und Können aktiv im Jugendtraining ein. Bei so vielen Floorballern in der Familie liegt die Unterstützung nah, ist aber dennoch keine Selbstverständlichkeit.
 

Martin Hiller, Abteilungsleiter der Floorball-Lions sprach beim letzten Heimspieltag den großen Dank der gesamten Abteilung gegenüber Martin Fischer aus. Für die Floorball-Lions ist die Unterstützung eine Bestätigung und Ansporn zugleich, die gute Jugendarbeit der vergangenen Jahre fortzuführen.
 

 

3. Spieltag Kleinfeld Verbandsliga: TSV Calw Lions holen sich Tabellenführung zurück

46_2015_02_02_VL 2014-15   Calw, den 02.02.2015. Mit zwei Siegen am 3. Spieltag der Verbandsliga auf dem Kleinfeld haben sich die TSV Calw Lions die Tabellenführung zurückgeholt. Beim Heimspieltag in der Calwer Berufsschulturnhalle siegten die Gastgeber in der ersten Partie gegen die DJK Fiants Karlsruhe-Ost mit noch 8:6, nachdem es zur Halbzeit noch 2:4 aus Sicht der Hausherren stand. Auch in der zweiten Partie des Tages gegen den VBC Olympia 72 Ludwigshafen taten sich die Lions in Halbzeit eins schwer (2:2), schossen nach der Pause dann aber einen deutlichen 6:3-Sieg heraus.
   
DJK Giants Karlsruhe-Ost – TSV Calw Lions 6:8 (4:2, 2:6). Bis zum Beginn der zweiten Hälfte waren die Giants aus Karlsruhe die überlegende Mannschaft. Die Lions leisteten sich unter Druck zu viele Fehler und mussten bis zur fünften Minuten der zweiten Hälfte einem 5:2 Rückstand hinterherlaufen. Doch dann drehten die Lions auf. Innehrlab von einer Minute gelang der Anschluss zum 5:4. Der zwischenzeitliche Vorsprung zum 6:4 nutze den Giants am Ende nichts. Durch druckvolle sechs Minuten in der Endphase des Spiels, gelangen den Lions noch weitere vier Tore.

 

TSV Calw Lions – VBC Olympia 72 Ludwigshafen 6:3 (2:2, 4:1). Der Start gegen den direkten Konkurrenten um die Tabellenführung aus Ludwigshafen war alles andere als gelungen. Zunächst mussten die Lions den Führungstreffer des Gegners verkraften. Kurze Zeit später fanden sich dann drei Spieler der Lions gleichzeitig auf der Strafbank, ehr eine seltene Situation im Kleinfeld. Die Unterzahl brachte einen weiteren Treffer für Ludwigshafen aber auch den Anschlusstreffer für die Lions, die kurz vor dem Halbzeitpfiff durch einen weiteren Treffer sogar noch ausgleichen konnten. In der zweiten Hälfte gingen die Lions schnell in Führung und konnten diese bis zum Spielende weiter ausbauen.

 

 

U17 Regionalliga Südwest – 1. Spieltag: „Auf dem falschen Fuß erwischt“

löwe-farbe-final   Calw, den 02.02.2015. Am Samstag 31.01.2015 fand der erste Floorball-Saisonspieltag der U17 Liga in Calw statt.  Zuversichtlich traten die Jungs aus Calw gegen Tübingen und Schriesheim an. Im ersten Spiel des Tages hieß der Gegner SV Tübingen 03. Nach einer vielversprechenden Erwärmung ging man positiv in das Match, doch was zuvor noch gelang war plötzlich nicht mehr umsetzbar. Zu viele Einzelaktion und Ballverluste führten zu einem Rückstand, dem man das ganze Spiel über hinterherlief.
   

Zwar konnte man durch zwei schnelle Tore binnen einer Minute zeigen was man eigentlich drauf hatte, doch im Anschluss geriet man in der Defensive so in Bedrängnis, dass der Halbzeitstand mit 2:5 für Tübingen deutlich für die Gäste sprach. Nach einer emotionalen Halbzeitansprach konnte man die zweite Hälfte mit 3:1 für sich gewinnen, am Endstand von 5:6 für Tübingen änderte das allerdings nichts, zugegebenermaßen nach dieser desolaten Leistung wäre alles andere auch nicht verdient gewesen.
 

Zum zweiten Spiel gegen das vermeintlich stärkere Team aus Schriesheim hieß es: Kopf hoch, neues Spiel, neues Glück. Auch wenn man einen Rückstand nicht vermeiden konnte, sah man ein ganz anderes Spiel der Calwer. Aggressivität in Zweikämpfen, Nachsetzen nach Ballverlusten, Blocken von Schüssen all das was man im ersten Spiel nicht getan hatte setzte man nun um. Auch wenn die Defensive nun deutlich stabiler war hatte man weiterhin ein Problem im Angriff: die Abschlussschwäche. Konnte man was die Torchancen angeht mit den Schriesheimern mithalten so musste man sich am Ende doch 2:10 geschlagen geben.
 

Doch nach dem Spieltag ist vor dem Spieltag. Jetzt wissen die Calwer wo sie stehen, was sie verbessern müssen und wie ihre Leistung aussehen muss um bei den nächsten Spieltagen als Sieger vom Feld zu gehen.


► Für mehr Informationen rund zur U17 und anderen Mannschaft der Floorball Lions aus Calw folgender Link: 
https://fvbw.saisonmanager.de/index.php?seite=table&table=947

 

SG Calw-Tübingen bleibt zuhause weiter ungeschlagen

13_2015_01_30_Anlage 1   Calw, den 30.01.2015. Die Regionalliga-Floorballer der SG Calw-Tübingen bleiben vor heimischer Kulisse weiter ungeschlagen. Beim Heimspieltag am vergangenen Wochenende erkämpfte sich die SG im Spitzenspiel gegen die SG Rohrdorf-Nürnberg ein leistungsgerechtes 3:3-Unentschieden. In der zweiten Partie des Tages gegen den FC Stern München revanchierten sich die Gastgeber für die deutlich 3:7-Hinspielniederlage vor Wochenfrist und siegten gegen einen zugegebenermaßen stark ersatzgeschwächten Gegner am Ende deutlich mit 6:3.
   
SG Calw-Tübingen – SG Rohrdorf-Nürnberg 3:3 (1:1, 1:1, 1:1). Gleich im ersten Spiel wurde es richtig spannend in der Sporthalle des Berufsschulzentrums in Calw-Wimberg. Nur ein Punkt trennten die Mannschaften in der Tabelle. In jedem Drittel war die SG Calw-Tübingen in Führung gegangen, doch der Spielgemeinschaft aus Bayern gelang immer der Ausgleich. Barbarar Nikolaus hatte nach fünf Minuten mustergültig für Raphail Kalpakidis aufgelegt, der die frühe Führung erzielte.  Diese sollte allerdings nur bis zur 15. Minute anhalten. Im zweiten Drittel war es Stefan Ardeleanu, der die SG aus Baden Württemberg wieder auf Kurs brachte. Allerdings nur für zwei Minuten, da gelang den Bayern ein Überzahltreffer nach einer Zweiminutenstrafe für die SG Calw-Tübingen. Im Verlauf des zweiten Drittels erspielte sich die SG Calw-Tübingen ein Chancenplus, konnte dieses aber nicht nutzen. Im Gegenzug landeten im letzten Drittel einige Schüsse des Gegners am Torgehäuse. Das Spiel blieb weiter spannend. Sieben Minuten vor Spielende war es erneut Raphail Kalpakidis, der seine Mannschaft in Führung brachte. Aber auch diesmal gelang es nicht den Vorsprung auszubauen oder zu halten, die Bayern legten nach und erzielten drei Minuten vor Spielende den erneuten Ausgleichstreffer.

 

SG Calw-Tübingen – FC Stern München. 6:3 (0:1, 2:3, 1:2). Die stark ersatzgeschwächten Münchner, die nur mit acht Feldspielern angereist waren und im Verlauf des Spieltages noch zwei Verletzungen zu beklagen hatten, lieferten sich einen aufopferungsvollen Kampf mit der SG. Die Münchner zogen sich in die eigene Hälfte zurück und warteten auf Konter. Die Spielgemeinschaft fand jedoch deutlich besser ins Spiel als noch im Hinspiel, als man im ersten Drittel mit 0:5 unter die Räder gekommen war. Ein Überzahlspiel brachte in der dritten Minute die wichtige Führung. Mathias Lother hatte Stefan Ardelenu ins Szene gesetzt und der aktuelle Topscorer der Liga ließ sich nicht zweimal bitten. In der Folge drängte die SG auf einen weiteren Treffer, ließ dabei jedoch die letzte Konsequenz vermissen. Einen super Start ins zweite Drittel erwischte dann die erste Reihe der SG. Raphail Kalpakidis erzielte 40 Sekunden nach Wiederanpfiff das 2:0. Wie wichtig dieser Treffer war, sollte sich sieben Minuten später zeigen. Ein schnell vorgetragener Konter der Münchner führte zum Anschlusstreffer. Zwei Treffer von Mathias Lother und Raphail Kalpakidis zwischen der 35. und 37. Spielminute, schafften in der Folge etwas Abstand. Aber die Bayern blieben dran und konnten noch vor der zweiten Pause das 4:2 erzielen. Unnötig spannend aus Sicht der SG wurde es dann nochmal mit Beginn des letzten Drittels. Ein weiterer Treffer des FC Stern ließ die Bayern weiter hoffen. Ein Doppelschlag von Stefan Ardelenau und Kapitän Marcel Volz in der 49. Spielminute sicherte der SG jedoch die wichtigen drei Punkte. Somit bleibt die SG Calw-Tübingen nach zehn Spielen weiter ganz oben dran, sehr zur Freude der beiden Trainer Andreas Kappler und Clemens Alex. 
 

 

U13 Lions – beim Heimturnier mit vielen neuen Spielern am Start

46_2015_01_27_U13 2014-15   Calw, den 27.01.2015. Am zurückliegenden Sonntag fand der zweite Spieltag der BW-Cup Serie für U13-Mannschaften in Calw in der Berufsschulturnhalle auf dem Wimberg statt. Auf dem Spielplan standen jeweils zwei Spiele der gastgebenden TSV Calw Lions gegen die Mannschaften vom TSV Ebersgöns und TV Schriesheim. Trotz großer Anstrengungen und toller Spielerleistungen konnten die Lions, bei denen einige Spieler ihre ersten Wettkampferfahrungen sammelten und entsprechend nervös waren, keines der vier Spiele gewinnen.
   
Im ersten Spiel der Lions gegen Ebersgöns wurde der Leistungsunterschied bereits deutlich. Schon früh ging Ebersgöns in Führung und baute diese beständig aus. Das Ergebnis war mit 3:9 recht deutlich. Im zweiten Spiel kam es für die Calwer Jungs und Mädels noch schlimmer. Gegen die Dauerrivalen aus Schriesheim gelang den Calwern nur ein Treffer und die Mannschaft verlor mit 1:9. Mit großen Erwartungen ging man in das dritte Spiel des Tages, erneut gegen Ebersgöns. Der Beginn des Spiels war vielversprechend. Die Heimmannschaft ging in der ersten Halbzeit schnell mit 3:0 in Führung. Dann aber drehte Ebersgöns auf, schoss bis zur Halbzeit noch zwei Tore und gewann das Spiel letztendlich mit 9:4. Im letzten Spiel, erneut gegen Schriesheim, verließen die Calwer Lions dann die Kräfte. Schriesheim trumpfte voll auf und brachte den Calwern mit 0:17 die höchste Niederlage an diesem Tag bei.

 

Trotz der Niederlagen waren die Trainer Pascal Volz, Alexander Fischer und die Betreuerin Tanja Schmoltner mit der Leistung zufrieden. Das neuformierte und sehr junge Team der Lions bewies viel Kampfeswillen und vor allem eine große mannschaftliche Geschlossenheit. Für viele  der jüngsten Lions waren es die ersten Floorballwettkämpfe und sie haben gezeigt, dass sie auf einem sehr guten Weg sind. 

 

 

2. Spieltag Kleinfeld Verbandsliga: Sieg und Niederlage für TSV Calw Lions

löwe-farbe-final   Calw, den 19.01.2015. Mit einem Sieg und einer Niederlage am 2. Spieltag der Verbandsliga auf dem Kleinfeld sind die TSV Calw Lions auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht. In Ludwigshafen besiegten die Calwer in der ersten Partie den FBC Heidelberg mit 6:3, gegen den TV Schriesheim hatten die Schwarzwälder dann allerdings nach Nachsehen und unterlagen am Ende mit 4:7. In der Tabelle liegt der TSV mit nunmehr sieben Punkten aus vier Spielen auf dem dritten Tabellenrang und hat damit weiter alle Chancen auf eine erfolgreiche Saison.
   
TSV Calw Lions : FBC Heidelberg 6:3 (2:2)
Bereits im ersten Spiel gegen den FBC Heidelberg taten sich Lions schwer. Bis zur Mitte der zweiten Hälfte lagen die Lions dreimal zurück konnten aber immer ausgleichen. Erst drei Minuten vor dem Spielende gelang der erste Führungstreffer. Die Heidelberger  versuchten ohne Torhüter und mit einem zusätzlichen Feldspieler nochmals Druck zu erzeugen. Die Lions ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und konnten noch zweimal den Ball im leeren Tor des Gegners unterbringen.

 

TV Schriesheim : TSV Calw Lions 7:4 (3:2)
Einen schlechten Start erwischten die Lions gegen den TV Schriesheim. Bereits nach acht Minuten mussten die Lions drei Tore aufholen. Doch die Lions steckten nicht auf und kamen bis zur Halbzeitpause auf 3:2 heran. Mit Beginn der zweiten Hälfte waren es erneut die Schriesheimer, die nachlegen und die Führung auf 5:2 hochschrauben konnten. Trotz aller Bemühungen gelang den Lions am Ende nicht mehr als etwas Ergebniskorrektur, da Schriesheim nach jedem Tor der Lions, eine Antwort parat hatte.

 

 

SG Calw-Tübingen verpasst den Sprung an die Tabellenspitze

13_2015_01_15_Anlage 1   Calw, den 15.01.2015. Beim Regionalliga-Spieltag am vergangenen Wochenende verpasste die SG Calw-Tübingen den Sprung an die Tabellenspitze. Nach einem Sieg gegen Zweitliga-Absteiger ESV Ingolstadt-Ringsee folgte eine 3:7-Niederlage gegen Gastgeber FC Stern München. Besonders ärgerlich war diese Niederlage deshalb, weil Calw-Tübingen das erste Drittel komplett verschlief und beim Pausenstand von 0:5 bereits nach 20 gespielten Minuten keine Chance mehr auf den zweiten Sieg und die damit verbundene Tabellenführung hatte.
   
SG Calw-Tübingen : ESV Ingolstadt-Ringsee 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)
Gegen den Absteiger aus der 2. Bundesliga legte die SG von Beginn an eine couragierte Leistung aufs Parkett. Nachdem man die ersten Angriffswellen der Bayern schadlos überstanden hatte, fand die Mannschaft immer besser ins Spiel. Das erste Drittel endete jedoch torlos, keine der beiden Mannschaften konnte ihre Torchancen nutzen. Auf der SG Seite verhinderte Torhüter Marco Trick die wenigen Chancen, die von den Abwehrreihen zugelassen wurden. Lediglich in der dritten Minute des zweiten Drittel musste er einmal hinter sich greifen. Die Antwort der SG ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Kapitän Marcel Volz erzielte den Ausgleich nach Vorlage von Raphail Kalpakidis. Zehn Minuten später schlug das Sturmduo wieder zu und brachte die SG mit 2:1 in Führung. So ging es in letzte Drittel. Erneut erwischten die Bayern den besseren Start und erzielten zwei Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleichstreffern. Die Reaktion der SG folgte prompt. Uwe Meyerdirks brachte die Spielgemeinschaft wieder in Führung, die dann auch bis zum Spielende anhielt.

 

SG Calw Tübingen: FC Stern München 3:7 (0:5, 0:1, 3:1)
Einen total verkorksten Start erwischte die SG im Spitzenspiel gegen den FC Stern München. In den ersten zwanzig Minuten fanden die Spielreihen der SG keinen Zugriff aufs Spiel, agierten langsam und unglücklich. Im Gegenzug nutzen die Münchner die Fehler konsequent aus und legten mit fünf Toren eine hohe Hürde für den Rest des Spiels. Mit Beginn des zweiten Drittel zeigte sich die SG wie ausgewechselt. Eine mutige und aggressive Antwort hatten die beiden Trainer Andreas Kappler und Clemens Alex gefordert und die Mannschaft legte sich voll ins Zeug, erspielte sich eine Vielzahl von Torchancen, nur rein wollte der Ball nicht. So kam was kommen musste, der Gegner legte nach. Aber auch nach dem 0:6 zeigte das Team weiter große Moral. Zunächst erzielte Alexander Fischer das 1:6 für die SG, im Anschluss konnte Marcel Volz  auf 2:6 verkürzten. Für eine große Aufholjagd war es da, zehn Minuten vor Spielende, jedoch reichlich spät. Ein weiterer Treffer der Münchner, zwei Minuten vor dem Ende, zerstörte auch noch die letzten Hoffnungen der SG. Doch auch jetzt ließ sich die Mannschaft nicht hängen und erzielte kurz vor dem Ende durch Yannick Schütz noch das  3:7. Ein verschlafenes Drittel hatte gereicht, um am Ende nicht den Sprung an die Tabellenspitze zu schaffen. Auf Platz drei mit nur zwei Punkten Abstand auf Platz eins ist die SG jedoch weiter in Schlagdistanz!
 

 

U15 Lions überzeugen erneut im BW-Cup

46_2014_11_24_U15 2014-15   Calw, den 15.12.2014. Auch beim zweiten Turnier der U15- BW-Cup Serie gingen die U15 Lions mit zwei Teams an den Start. Nach den guten Erfahrungen aus dem Heimturnier konnten die Lions in Schriesheim erneut überzeugen. Gleich zu Beginn des Turniers konnte die 2. Mannschaft der Lions mit einem Unentschieden gegen Schriesheim ein kleines Ausrufezeichen sezten. Im weiteren Verlauf musste sich die zweite Mannschaft nur den eigenen Mitspielern aus der 1. Mannschaft geschlagen geben. Die wiederum waren mit drei deutlichen Siegen souverän durchs Turnier marschiert.
   

Die beiden Trainer Barbara Nikolaus und Maximilian Schmoll zeigten sich deshalb zufrieden über die Leistungen ihrer Mannschaften an diesem Tag. Die Ergebnisse der Lions im Einzelnen:

 

► TSV Calw Lions II : TV Schriesheim 5:5


► TSV Calw Lions I : Sportvg. Feuerbach 31:0


► Sportvg. Feuerbach : TSV Calw Lions II 2:8

► TV Schriesheim : TSV Calw Lions I 8:15

► TSV Calw Lions II : TSV Calw Lions I 1:19

 

Regionalliga Süd: Sieg und Unentschieden bei TSV-Ballsport-Tagen

46_2014_12_07   Calw, den 08.12.2014. Im Rahmen der TSV-Ballsport-Tage hat es die SG Calw-Tübingen in ihren beiden Regionalliga-Spielen besonders spannend gemacht und am Ende denkbar knapp an der Tabellenführung verfehlt. Gegen den VfL „Red Hocks“ Kaufering II gelang der Spielgemeinschaft ein hart erkämpfter 4:3 (1:0, 2:2, 1:1)-Sieg, im Spitzenspiel gegen den PSV Wikinger München verpassten die Gastgeber einen Sieg, weil sie in wirklich allerletzter Sekunde den Treffer zum 5:5 (1:1, 2:2, 2:2)-Endstand hinnehmen mussten.
   
Von Beginn an taten sich die Reihen der Spielgemeinschaft in der ersten Partie des Tages schwer gegen die taktisch sehr clever spielenden Kaufringer. Diese hatten sich auf schnelle Konter festgelegt und der SG viel es schwer, die Abwehrriegel der Kauferinger zu knacken. Im Verlauf des Spiels fand die SG nur wenige Mittel die starke Abwehr der Kauferinger zu überwinden und musste ihrerseits einige  gefährliche Kontersituationen überstehen. Am Ende waren es Einzelaktionen die der SG zum Sieg halfen. Nach der 1:0 Führung im 1. Drittel musste die SG im in der Mitte des zweiten Drittels einem 1:2 Rückstand hinterher laufen. Bis zum Ende des Drittels gelang es der Spielgemeinschaft das Spiel wieder zu drehen. Aber die Kauferinger blieben dran und schafften zu Beginn des letzten Drittels den erneuten Ausgleich. Ein Unentschieden oder sogar eine Niederlage wären ein herber Rückschlag für die Ambitionen der SG Calw Tübingen in dieser Saison gewesen. Mit etwas Glück gelang Mathias Lother knapp zwei Minuten vor dem Spielende der entscheidende Treffer zum 4:3. Überragender Spieler der SG in diesem Spiel war jedoch Stefan Ardeleanu. Er hatte drei Tore der SG selber geschossen und den letzten Treffer vorbereitet.

 

An Spannung kaum zu überbieten war die zweite Partie an diesem Tag gegen die PSV Wikinger München. Bisher hatte das Team um Kapitän Marcel Volz gegen die spielstarken und erfahrenen Münchner immer das Nachsehen. Auch in dieser Partie fand die SG nicht ganz zu ihrer Linie, konnte aber durch Einsatzbereitschaft und Kampf überzeugen. Nach der 1:0 Führung für München, war es Raphail Kalpakidis der nach Zuspiel von Marcel Volz noch vor der ersten Pause den Ausgleich klar machte. Gerade mal 12 Sekunden waren im zweiten Drittel gespielt, da musste die SG schon wieder einem Rückstand hinterher laufen. Doch Stefan Ardeleanu gelang der erneute Ausgleich. So ging es weiter in diesem Drittel. Die Wikinger gingen erneut in Führung aber Niko Makipää glich aus für die SG. In diesem Teil des Spieles waren die Wikinger deutlich überlegen und die SG blieb durch etwas Glück und gute Paraden von Torhüter Chris Ritter im Spiel. Mit Beginn des letzten Drittels drehte Stefan Ardeleanu noch mal richtig auf. Zunächst brachte sein fünftes Tor an diesem Tag die SG in Führung. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich durch die Wikinger, gelang ihm auch noch das sechste Tor,  fünf Minuten vor dem Spielende. Die SG hatte in der Vergangenheit mehrfach gezeigt, dass sie so ein Ergebnis über die Zeit bringen kann. Leider nicht an diesem Tag. 14 Sekunden vor dem Spielende fingen die Wikinger einen Freischlag der SG ab und brachten den Ball noch einmal vors Tor. Dort feuerten sie einen letzten Schuss ab und der Ball landete 0,2 Sekunden vor Schlusssirene hinter der Torlinie. Ein bitterer Moment für die Spielgemeinschaft und Trainer Clemens Alex, der sich ehr wie eine Niederlage anfühlte.
 

 

TSV Calw Lions übernehmen Tabellenführung in der Kleinfeld-Verbandsliga

löwe-farbe-final   Calw, den 01.12.2014. Etwas überraschend haben die TSV Calw Lions nach dem ersten Spieltag die Tabellenführung in der Kleinfeld Verbandsliga übernommen. An einem sehr ausgeglichenen Spieltag mit vielen knappen Ergebnissen, konnten sich die Lions einen minimalen Vorsprung von einem mehr geschossenen Tor erspielen. Das Team der Lions konnte an diesem Tag vor allem in der Offensive überzeugen. Besonders für das erste Saisonspiel gegen den TV Schriesheim ist die passende Zusammenfassung „Offensive Top – Defensive Flop“!
   

Insgesamt 13 Mal konnten die Lions den Ball im Gehäuse der Schriesheimer unterbringen. Mehrfach lagen die Calwer mit drei Toren vorn, erlaubten sich in ihrer Defensivarbeit zu viele Fehler. Den letzten zum Ärger aller Beteiligten neun Sekunden vor Spielende, der zum 13:13 Ausgleichstreffer führte und man somit den ersten Saisonsieg noch aus den Händen gab. Eine deutlich kompaktere Defensive zeigten die Lions dann im zweiten Spiel gegen den SV 03 Tübingen. Obwohl das Team des TSV nach drei Minuten mit 0:1 hinten lag, konnten die Lions das Spiel bis zur Halbzeit auf 5:2 drehen. Die Tübinger konnten mehrfach den Anschlusstreffer erzielen, aber die Lions legten immer nach und hielten die befreundeten Verein auf Abstand. Am Ende sicherten sich die Lions mit 10:6  den ersten Sieg in der Saison. Bemerkenswert bleibt am Ende, dass sich alle Calwer Spieler, die an diesem Tag aufgelaufen sind, in der Scorerliste eintragen konnten.

 

U15 Lions – mit zwei Teams am Start beim 1. BW-Cup

46_2014_11_24_U15 2014-15   Calw, den 24.11.2014. Beim ersten Turnier der U15- BW-Cup Serie in Calw gingen die U15 Lions mit zwei Teams an den Start. Das Kredo des Trainerduos Barbara Nikolaus und Maximilian Schmoll war allen Spielern beim Heimturnier möglichst viel Spielpraxis zu bieten. Beide Teams lieferten sehr gute Leistung ab. Die TSV Calw Lions I sicherten sich mit drei deutlichen Siegen gegen Feuerbach, Schriesheim und die Calw II den Tagessieg. Die TSV Calw Lions II konnten ihrerseits auch überzeugten und sich für zukünftige Aufgaben empfehlen. 
   

Zunächst lieferten sie sich über lange Strecken eine ansprechende Partie gegen den TV Schriesheim, am Ende setzte sich der TV jedoch durch. Besser lief es dann gegen das junge Team der Sportvereinigung Feuerbach. Am Ende konnte sich die zweite Mannschaft über den 3. Platz beim Heimturnier freuen.. Die Ergebnisse der Lions im Einzelnen:

 

► TSV Calw Lions I : Sportvg. Feuerbach 28:0


► TSV Calw Lions II : TV Schriesheim 1:11


► Sportvg. Feuerbach : TSV Calw Lions II 1:12

► TV Schriesheim : TSV Calw Lons I 3:11

► TSV Calw Lions II : TSV Calw Lions I 2:20

 

U13 Lions – neues Team verkauft sich teuer beim 1. BW-Cup

46_2014_11_17_U13 2014-15   Calw, den 17.11.2014. Nur wenige Spieler sind noch übrig aus dem erfolgreichen U13 Team der vergangenen Saison. Viel Leistungsträger haben das Team in Richtung U15 verlassen, doch auch die jungen Nachwuchsfloorballer haben ihre Sache beim ersten Turnier der U13 BW-Cup Serie gut gemacht. Nach nur wenigen Trainingswochen konnten die U13 Lions ihr Können Mitte November in Ebersgöns unter Beweis stellen. Für einige der jungen Spieler war es der erste Florball-Wettkampftag. Etwas zu groß war da noch die Herausforderung gegen den TV Schriesheim.
   

Hier mussten die Lions zwei deutliche Niederlagen verkraften. Aber aller Anfang ist schwer und Lions stecken nicht auf. So konnte man bereits im Turnierverlauf  eine positive Entwicklung erkennen. Insbesondere im letzten Spiel scheiterten die Lions nur knapp am TSV Ebersgöns. Die beiden Trainer Pascal Volz und Alexander Fischer waren durchaus zufrieden mit den gezeigten Leistungen ihrer Mannschaft.. „Wir wissen jetzt woran wir arbeiten müssen aber wir sind auf einem guten Weg“ so der Tenor des Trainerduos nach dem ersten Turnier. Die Ergebnisse der Lions im Einzelnen:

 

 TV Schriesheim – TSV Calw Lions 15:4


► TSV Calw Lions – TSV Tollwut Ebersgöns 2:6


► TSV Calw Lions – TV Schriesheim 4:25


► TSV Ebersgöns – TSV Calw Lions 6:4


 

SG Calw-Tübingen klettert zwischenzeitlich an Tabellenspitze

13_2014_11_06_Anlage 1   Calw, den 06.11.2014. Mit zwei Siegen beim zurückliegenden Spieltag in Stuttgart-Feuerbach am vergangenen Wochenende hat die SG Calw-Tübingen zwischenzeitlich die Tabellenführung in der Regionalliga Süd übernommen. Gegen das Team der Sportvereinigung Feuerbach gelang ein 6:2 (2:0, 2:2, 2:0)-Erfolg, gegen die Giants der DjK Karlsruhe-Ost siegte das Team des Trainerduos Clemens Alex (im Bild rechts) / Andreas Kappler (im Bild links) mit 7:3 (2:2, 3:1, 2:0) und liegt so nach zwei Spieltagen mit neun Punkten an der Tabellenspitze.
   
In einem intensiven Spiel gegen Feuerbach versuchten die Reihen der Spielgemeinschaft den Gegner schon beim Spielaufbau frühzeitig unter Druck zu setzen. Der Plan ging auf und die SG kam von Beginn an zu hochkarätigen Torchancen. Uwe Meyerdirks und Barbara Nikolaus brachten die SG durch ihre beiden Tore im ersten Drittel auf die Siegerstraße. Bis zu Hälfte des Spiels konnte die SG die Führung durch Tore von Stefan Ardeleanu und Julian Schroth weiter ausbauen. Nach der 4:0-Führung ließ es die Spielgemeinschaft etwas zu locker angehen und die Feuerbacher nutzten ihre Chancen konsequent, sodass es am Ende des zweiten Drittels nur noch 4:2 stand. Zudem musste die SG eine Zeitstrafe überstehen. In dieser Phase hätte das Spiel kippen können. Aber die Calwer und Tübinger Spieler legten im letzten Drittel durch Tore von Raphail Kalpakidis und Stefan Ardelenau nach und sicherten sich am Ende den Sieg.

 

Auch für das Spiel gegen Karlsruhe war die Vorgabe des Trainerduos Clemens Alex/Andreas Kappler den Gegner früh zu stören. Dies gelang zu Beginn nur bedingt. Die Giants erwischten den besseren Start und gingen in der zweiten Minute bereits in Führung. Kurze Zeit später gelang Kapitän Marcel Volz der Ausgleich, doch die Giants schlugen zurück und gingen in der 11. Minute erneut in Führung. Die Spielgemeinschaft ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und holte sich durch einen Treffer von Uwe Meyerdirks noch vor der ersten Pause den Ausgleich. Mit Beginn des zweiten Drittels hatte die SG deutlich mehr Zugriff aufs Spiel. Mit zwei Toren von Raphail Kalpakidis und einem Tor von Stefan Ardeleanu konnte die SG die Führung deutlich ausbauen. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer der Giants änderte daran nichts. In einem souveränen letzten Drittel legte die SG durch zwei Tore von Stefan Ardeleanu nach und sicherte sich so den dritten Sieg im vierten Spiel der Saison. Neben den beiden Siegen waren die beiden Trainer sehr zufrieden über die gelungene Einbindung junger Talente wie Jan Martens, Lukas Fischer und Vincent Hähning in die Spielreihen der SG Calw-Tübingen.


► Mehr Informationen zu unserer Floorballabteilung und den Trainingszeiten gibt es hier.
 

Pokal-Aus in Runde 2: SG Calw-Tübingen scheitert bei der SG Hannover

10_2014_10_23_TopStory   Calw, den 23.10.2014. Unsere Floorballer von der SG Calw-Tübingen sind in der zweiten Runde des Floorball-Deutschlandpokals gescheitert. Bei der SG Hannover, derzeitiger Tabellenführer der Regionalliga Nord-West, unterlag das Team des Trainerduoas Clemens Alex / Andreas Kappler am vergangenen Samstag mit 4:6 (0:1, 3:3, 1:2). Damit ist auch der Traum vom erneuten Einzug ins Achtelfinale des Deutschlandpokals ausgeträumt und das Team kann sich auf die aktuelle Regionalliga-Saison konzentrieren, in die die Mannschaft mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet ist.
   
Von Beginn an war der Gastgeber aus Hannover die aggressivere Mannschaft und setzte die Calwer und Tübinger Spielreihen bereits beim Spielaufbau unter Druck. Normalerweise zeigt sich das Team um Kapitän Marcel Volz davon nicht beeindruckt, diesmal war es jedoch anders: Unsicherer Spielaufbau und eine hohe Fehlpassquote ließen die SG Calw-Tübingen im ersten Drittel nie so richtig gefährlich werden. So konnte man fast froh sein, dass man zur ersten Pause nur mit 0:1 zurück lag.

 

Das Trainerduo Alex/Kappler erwartete zu Beginn des zweiten Drittel eine deutliche Verbesserung und die Mannschaft schien die Pausenansprache verinnerlicht zu haben. Bis zur dritten Minute des zweiten Drittel konnte die SG das Spiel durch Tore von Stefan Ardeleanu und Raphail Kalpakidis drehen. Jetzt war die SG deutlich besser im Spiel, aber die Hannoveraner blieben torgefährlich und neun Minuten später hatte die Führung wieder zu Gunsten der Niedersachsen gedreht. Doch die SG legte nach und Yannik Schütz erzielte den erneuten Ausgleich. Vier Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels begann die unglücklichste Phase der Partie für die Spielgemeinschaft aus Baden-Württemberg. Zunächst gaben die Schiedsrichter ein Tor für Hannover nach einem Schuss, den viele in der Halle am Torpfosten anstatt hinter der Linie gesehen hatten. Nur eineinhalb Minuten später gab es noch einen umstrittenen Strafstoß gegen die SG. Dieser wurdezwar falsch ausgeführt und brachte kein weiteres Heimtor, die damit verbundene Zeitstrafe für Calw-Tübingen lief allerdings noch bis ins letzte Drittel weiter.
 

Dort lief dann nicht mehr viel zusammen und stattdessen erhöhten die Gastgeber bis Mitte des letzten Drittels bis auf 6:3. Der Zwei-Tore-Rückstand war eine große Herausforderung für Calw-Tübingen. Stefan Ardelenau gelang vier Minuten vor dem Ende zwar noch der 4:6-Anschlusstreffer, mehr war an diesem Tag aber nicht mehr drin.

 

SG Calw-Tübingen startet mit Sieg und Niederlage in neue Saison

SAMSUNG CSC   Calw, den 16.10.2014. Mit einem Sieg und einer Niederlage ist Regionalligist SG Calw-Tübingen in die neue Floorball-Saison gestartet. Beim Auftakt-Spieltag in München siegte die Spielgemeinschaft des TSV Calw v. 1846 e.V. und des SV 03 Tübingen e.V. anders als in den vergangenen Jahren mit 6:2 (1:2, 1:0, 4:0) gegen die 2. Mannschaft der VfL „Red Hocks“ Kaufering. Gegen den PSV Wikinger München, den letztjährigen Meister der Regionalliga Süd, der auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga verzichtet hatte, unterlag die SG dagegen erwartungsgemäß mit 1:3 (1:1, 0:0, 0:2). 
   
Barbara Nikolaus hatte die SG in der sechsten Minute des ersten Drittels gegen Kaufering mit einem Fernschuss in Führung gebracht. Leider gab die Führung der SG nicht gewohnte Sicherheit. Alle drei Reihen der Spielgemeinschaft taten sich schwer mit den sehr jungen aber schnellen und technisch guten Spielern des Gegners. Die „Red Hocks“ nutzten ihre Chancen konsequent und drehten das Spiel bis zur ersten Pause durch zwei Tore.

 

Mitte des zweiten Drittels legte Stefan Bleines für Kapitän Marcel Volz auf, der den Ball zum 2:2 einnetzte. Im Anschluss ergaben sich auf beiden Seiten nur wenig Torchancen und die Partie blieb bis zur Mitte des letzten Drittels relativ ereignisarm. In der 42. Spielminute leitete Frank Reuschling die Schlussoffensive der SG ein. Nachdem er sich zunächst auf der linken Außenbahn durchgesetzt hatte, feuerte er einen gewaltigen Schuss in die rechte obere Torecke ab und ließ dem Torhüter keine Chance. Dies war der Wachmacher für die gesamte Mannschaft. Nur zwei Minuten später überwand Stefan Ardeleanu mit einem gekonnten Rückhandschuss den Torhüter erneut und brachte die SG mit 4:2 in Führung. Die „Red Hocks“ setzten in den letzten drei Minuten alles auf eine Karte und ersetzten den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Doch die SG Abwehr und Torhüter Jens-Christoph Fortmann agierten souverän und ließen nichts mehr zu. Stattdessen gelang es der SG durch Raphail Kalpakidis und Mathias Lother den Ball noch zweimal im leeren Tor unterzubringen.
 

Im zweiten Spiel gegen die PSV „Wikinger“ München lieferte sich mit der SG von Beginn an eine spannende und körperlich harte Partie auf Augenhöhe. Die Wikinger gingen in der achten Minute in Führung. Drei Minuten vor der ersten Pause, holte sich Raphail Kalpakidis den Ball, ließ in einer sehenswerten Einzelaktion zunächst zwei Münchner Verteidiger alt aussehen um dann noch den Torhüter zum 1:1 zu überwinden.
 

Das zweite Drittel war geprägt von hochkarätigen Torchancen, Strafen, aber auch grandiosen Torhüteraktionen auf beiden Seiten. Chris Ritter im Tor der SG hielt seinen Kasten sauber. Auch ein Unterzahlspiel nach einer 2-Minuten Strafe gegen Frank Reuschling überstand die SG unbeschadet. Zuvor hatten die Sturmreihen der SG es jedoch versäumt zwei Überzahlspiele in zählbaren Erfolg umzusetzen. 
 

Im letzten Drittel wurde die SG für die verpassten Chancen bestraft. Eine kurze, unkonzentrierte Phase zwischen der 45. und 48. Spielminute, in der die SG nicht mit letzter Konsequenz verteidigte, nutzen die Wikinger für zwei schnelle Tore. Trotz weiterer sehr guter Torchancen gelang der Anschlusstreffer für die SG nicht und die Spielgemeinschaft musste sich geschlagen geben. Trotz der Niederlage waren die beiden SG-Trainer Clemens Alex und Andreas Kappler durchaus zufrieden mit der gezeigten Leistung. Die ersten drei Punkte konnten auf der Habenseite verbucht werden. Bei der zu erwartenden ausgeglichenen Regionalliga können diese noch ganz wichtig werden.

 

U19-Floorball Nationalmannschaft absolviert Trainingslager in Calw

13_2014_09_19_Anlage 1   Calw, den 19.09.2014. Auf dem Weg zur U19-Floorball Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Helsingborg (Schweden) hat die Deutsche U19-Nationalmannschaft vom 11. bis 14. September 2014 ein Trainingslager in Calw absolviert. In einem Entwicklungslehrgang unter der Leitung von Bundestrainer Thomas Berger durften 27 junge Floorballer aus ganz Deutschland ihr Können unter Beweis stellen und sich für das Nationalteam und die kommende Weltmeisterschaft empfehlen. Einige Spieler waren dafür extra aus Schweden und Finnland in die Hessestadt gereist.
   
Mit Hilfe der Floorball-Abteilung des TSV Calw v.1846. e.V.  und dank der Unterstützung der Stadt Calw sowie des Landratsamtes Calw boten sich optimale Bedingungen für ein Trainingslager. Sieben Trainingseinheiten und ein Physis-Test wurden von der Mannschaft in der Sporthalle des Berufsschulzentrums absolviert, zusätzlich gab es verschiedene Theorieeinheiten. Verpflegt wurde die Mannschaft durch die Stadiongaststätte Wimberg.

 

Die kurzen Wege zwischen Trainingseinheiten, Verpflegung und Übernachtung plus die guten Trainingsbedingungen in der Sporthalle boten einen gelungenen Rahmen. Für die Floorball-Fans und Spieler aus Calw bot sich zudem, dank öffentlicher Trainingseinheiten, die Möglichkeit, dem Bundestrainer und seinem Trainerstab über die Schulter zu schauen.  Bundestrainer Thomas Berger zeigte sich am Ende sehr zufrieden mit den Bedingungen in vor Ort: „Wir können Calw als Lehrgangsort für Auswahlmannschaften nur empfehlen.“


►Mehr Informationen zu unserer Abteilung Floorball gibt es hier.