News aus dem Monat Oktober 2014

Schwabenliga-Faustballer “wollen oben mitspielen”

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
10_2014_10_31_TopStory   Calw, den 31.10.2014. Wenn eine Männer-Mannschaft in der Schwabenliga, gespickt mit so vielen jungen Faustballern, schon als eingespielt bezeichnet werden darf, spricht das für sich. Der TSV Calw v. 1846 e.V., angeführt von Spielertrainer und Schlagmann Bernd Bodler, hat sich schon deshalb einiges vorgenommen für die neue Saison. „Wir wollen oben mitspielen“, sagt Bodler lapidar, und er weiß, dass seine Mitstreiter einiges auf dem Kasten haben. Und das, obwohl allein drei der sechs Aktiven noch in der A-Jugend spielberechtigt sind.
   
Die breite Brust der Mannen in den orangenen Trikots kommt aber nicht von ungefähr. Erst ein Jahr zuvor sowohl in der Halle als auch im Feld aufgestiegen, drehten die Burschen in der dritthöchsten Spielklasse ganz schön auf: Platz 4 im letzten Winter (16:12 Punkte), sogar Rang 2 im Feld (22:6 Zähler!). Auf die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga, für die der TSV Calw qualifiziert war, verzichteten die Spieler noch. Vielleicht gut so, denn Max Predl, Lukas Gruner, Nick Stoll und Philipp Kübler (Bild, zweiter von links) sind gerade 16 bis 18 Jahre jung. Die haben noch Zeit.
 
Gerade die drei Letztgenannten zählen zu den ganz großen Hoffnungsträgern. Sie wurden im Sommer nach harten Trainingseinheiten von Bundestrainer Hartmut Maus in den Auswahl-Kader der Junioren-Nationalmannschaft berufen. Philipp Kübler durfte in Niedernhall sogar sein erstes Länderspiel bestreiten, war beim klaren 3:0 gegen Österreich einer der Aktivposten. Für alle drei gilt das Ziel, nächsten Sommer bei der U18-Europameisterschaft in Kellinghusen/Schleswig-Holstein nach Medaillen zu greifen. Neben Bernd Bodler ist der zuverlässige Nico Stoll wieder am Schlag. Die Calwer sind gerüstet für das zweite Schwabenliga-Jahr seit den Aufstiegen. Los geht’s am Sonntag, 10 Uhr, in Denkendorf gegen TSV Dennach, TV Waldrennach 2 und TV Bissingen.
 

Faustball-Bundesliga-Frauen starten am Sonntag umstrukturiert in die Saison

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
10_2014_10_30_TopStory   Calw, den 30.10.2014. Die Vorzeichen für eine weitere vielversprechende Saison sind gut. Vor etwas mehr als einem halben Jahr hatten die Faustball-Frauen die letzte Hallenrunde mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte beendet: als deutscher Vizemeister. Eine großartige Empfehlung für den nächsten Anlauf um die Top-Platzierungen. Und Schlagfrau Stephanie Dannecker schlägt am Sonntag, ab 10 Uhr, in Gärtringen als amtierende Weltmeisterin auf. Mehr Rückenwind geht kaum. „Außerdem sind wir in der Halle besonders stark“, ergänzt Mannschaftsführerin Sandra Janot.
   
Dennoch bleiben vor den Begegnungen mit dem TSV Gärtringen sowie der TG Landshut kleine Fragezeichen. Denn das Trainer-Duo mit Jan Hoffrichter und Björn Gumbinger tüftelte eine neue Aufstellung aus, die nun ihre Feuerprobe erleben könnte. Natürlich bleibt die starke Steffi Dannecker Hauptangreiferin. Neben ihr am Zweitschlag agierte in der Vorbereitung die nach einer längeren Babypause zurückgekehrte Sandra Harsch. In der Mitte könnte sich nun die etatmäßige Defensivspezialistin Sarah Schenk beweisen, während neben Sandra Janot die ehemalige Junioren-Nationalspielerin Lisa Kübler auf die Abwehr-Außenposition rückt. Wenn es funktioniert, könnten die Trainer künftig flexibler auf Drucksituationen reagieren.
 
Als „Joker“ stehen die jungen Samantha Lubik und Maren Heuer bereit. „Samy“ entwickelt sich immer mehr zu einer veritablen Abwehrkraft. Und Maren, in der A-Jugend als Mitte- oder Abwehrspielerin zu Hause, schnupperte im Sommer erstmals Bundesligaluft. Der TSV setzt also auf Nachwuchs statt auf „Einkäufe“. Beide sollen weiterhin behutsam an Top-Level-Faustball herangeführt werden. Das ist auch notwendig, denn Rahel Hartmann verlängert ihre Auszeit und die erfahrene Spielmacherin Elke Schöck nahm mit der „Deutschen“ in Schweinfurt endgültig Abschied von ihrer Aktiven-Karriere. „Elke wird uns fehlen“, gibt Sandra Janot zu, „aber sie unterstützt uns weiter neben dem Spielfeld.“
 
Die Saisonvorbereitung lief, trotz der Umstrukturierung, ganz ordentlich für die TSV-Damen. „Nun müssen wir uns schnell auf die neue Mannschaftssituation einstellen. Aber wir sind gut aufgestellt und bestens aufgelegt“, meint Sandra Janot, „und wir freuen uns auf die ersten Begegnungen am Sonntag in Gärtringen.“
 

Skibazar unserer Abteilung Skizunft am Samstag, den 15. November 2014

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
13_2013_11_19_Anlage 1   Calw, den 28.10.2014. In gut zwei Wochen ist es wieder soweit, am Samstag, den 15.11.2014 veranstaltet unsere Abteilung Skizunft in der Gemeindehalle Calw-Stammheim ihren Winterartikelbazar. Es können Snowboards und Alpinski mit Bindungen (untaillierte Ski werden nicht angenommen), Langlaufski, Stöcke, Ski- und Snowboardschuhe sowie Wintersportbekleidung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten und gekauft werden. Sportgeräte, die nicht den sicherheitstechnischen Anforderungen entsprechen, müssen abgewiesen werden.
   
10_2014_10_28_TopStory

► Die Auszahlung beziehungsweise Rückgabe der Gegenstände erfolgt von 15:30 bis 16:00 Uhr.
► Nicht abgeholte Artikel gehen in den Besitz der Skizunft über.
► Mehr Informationen gibt es auf Nachfrage per eMail an skibazar@skizunft-calw.de

 

Die Ergebnisse unserer Teams vom Wochenende (24. – 26.10.2014)

SSport[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
10_2014_10_27_TopStory   Calw, den 27.10.2014. Durch zwei Siege am 2. Spieltag in Stuttgart haben unsere Floorballer der SG Calw-Tübingen die Tabellenführung der Regionalliga Süd übernommen. Gegen Gastgeber Sportvg Feuerbach siegte die SG mit 6:2, gegen die DJK Giants Karlsruhe-Ost mit 7:3. Ebenfalls erfolgreich waren am Wochenende die Handballer der SG HCL, die im Kellerduell bei der HSG Leinfelden-Echterdingen denkbar knapp mit 33:32 die Oberhand behielten. Nach aktuell einem Sieg und einer Niederlage auf Platz zwei befindet sich derzeit die weibliche U20 unserer Volleyball-Abteilung.

 
Die Ergebnisse des zurückliegenden Wochenendes (24. – 26. Oktober 2014) im Überblick:  

 
Basketball  
► keine Spiele am Wochenende  
 


 
Faustball  
► Die Hallensaison 2014/2015 beginnt für unsere Teams erst am 02.11.2014.  
 


 
Floorball  
Männer Regionalliga Süd Sportvg Feuerbach – SG Calw-Tübingen
SG Calw-Tübingen – DJK Giants Karlsruhe-Ost
2:6 (0:2, 2:2, 0:2)
7:3 (2:2, 3:1, 2:0)
 
alle Ergebnisse & Tabelle  
 


 
Handball  
Männer Landesliga Staffel 2 HSG Leinfelden-Echterdingen – SG HCL 32:33 (15:15)  
alle Ergebnisse & Tabelle  
Männer Kreisliga A TV Großengstingen 2 – SG HCL 2 32:17  
alle Ergebnisse & Tabelle  
Frauen Kreisliga A TSV Schönaich – SG HCL  15:18  
► alle Ergebnisse & Tabelle  
 


 
Volleyball  
U20 weiblich Bezirksstaffel West 2 TSV Freudenstadt – TSV Calw v. 1846 e.V.
TSV Calw v. 1846 e.V. – TuS Ergenzingen
0:2
1:2
 
alle Ergebnisse & Tabelle  

 
► Alle Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit.  
► Fehlende Ergebnisse können jederzeit per eMail an die TSV-Geschäftsstelle nachgemeldet werden.  

Pokal-Aus in Runde 2: SG Calw-Tübingen scheitert bei der SG Hannover

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
10_2014_10_23_TopStory   Calw, den 23.10.2014. Unsere Floorballer von der SG Calw-Tübingen sind in der zweiten Runde des Floorball-Deutschlandpokals gescheitert. Bei der SG Hannover, derzeitiger Tabellenführer der Regionalliga Nord-West, unterlag das Team des Trainerduoas Clemens Alex / Andreas Kappler am vergangenen Samstag mit 4:6 (0:1, 3:3, 1:2). Damit ist auch der Traum vom erneuten Einzug ins Achtelfinale des Deutschlandpokals ausgeträumt und das Team kann sich auf die aktuelle Regionalliga-Saison konzentrieren, in die die Mannschaft mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet ist.
   
Von Beginn an war der Gastgeber aus Hannover die aggressivere Mannschaft und setzte die Calwer und Tübinger Spielreihen bereits beim Spielaufbau unter Druck. Normalerweise zeigt sich das Team um Kapitän Marcel Volz davon nicht beeindruckt, diesmal war es jedoch anders: Unsicherer Spielaufbau und eine hohe Fehlpassquote ließen die SG Calw-Tübingen im ersten Drittel nie so richtig gefährlich werden. So konnte man fast froh sein, dass man zur ersten Pause nur mit 0:1 zurück lag.

 

Das Trainerduo Alex/Kappler erwartete zu Beginn des zweiten Drittel eine deutliche Verbesserung und die Mannschaft schien die Pausenansprache verinnerlicht zu haben. Bis zur dritten Minute des zweiten Drittel konnte die SG das Spiel durch Tore von Stefan Ardeleanu und Raphail Kalpakidis drehen. Jetzt war die SG deutlich besser im Spiel, aber die Hannoveraner blieben torgefährlich und neun Minuten später hatte die Führung wieder zu Gunsten der Niedersachsen gedreht. Doch die SG legte nach und Yannik Schütz erzielte den erneuten Ausgleich. Vier Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels begann die unglücklichste Phase der Partie für die Spielgemeinschaft aus Baden-Württemberg. Zunächst gaben die Schiedsrichter ein Tor für Hannover nach einem Schuss, den viele in der Halle am Torpfosten anstatt hinter der Linie gesehen hatten. Nur eineinhalb Minuten später gab es noch einen umstrittenen Strafstoß gegen die SG. Dieser wurdezwar falsch ausgeführt und brachte kein weiteres Heimtor, die damit verbundene Zeitstrafe für Calw-Tübingen lief allerdings noch bis ins letzte Drittel weiter.
 

Dort lief dann nicht mehr viel zusammen und stattdessen erhöhten die Gastgeber bis Mitte des letzten Drittels bis auf 6:3. Der Zwei-Tore-Rückstand war eine große Herausforderung für Calw-Tübingen. Stefan Ardelenau gelang vier Minuten vor dem Ende zwar noch der 4:6-Anschlusstreffer, mehr war an diesem Tag aber nicht mehr drin.  


► Mehr Informationen zu unserer Floorballabteilung und den Trainingszeiten gibt es hier.
 

Heidi Braun ist Württembergische Meisterin im Degen-Fechten

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
Escrime   Calw, den 22.10.2014. Heidi Braun ist Württembergische Meisterin im Degen-Fechten. Bei den Württembergischen Senioren-Meisterschaften in Korb siegte die Athletin aus unserer Fechtabteilung in der Altersklasse AK 60+ ohne eine einzige Niederlage. Gefochten wurde in einer Runde mit den Herren der AK 60+ und AK 70+. Doch Heidi Braun löste zu Beginn ihres Wettkampfes schwierige Aufgaben wie das Gefecht gegen Roger Menck vom SV Ulm mit Bravour und hatte in der anschließenden Setzliste das Glück das Tüchtigen mit einer günstigen Platzierung.
   
So siegte sie am Ende vor Gerlinde Krappinger vom VfL Kaufering und Ute Klotz von der TSF Ditzingen, die sich mit den Plätzen zwei und drei begnügen mussten.

 

Bei den Nordbadischen Seniorenmeisterschaften in Pforzheim holte sich Heidi Braun den Zweiten Platz mit dem Degen. Die Fechterin der AK 60+ startete im großen Feld mit allen Altersklassen. Es hieß jeder gegen jeden – jeder Sieg, bzw. jede Niederlage zählt. Heidi Braun konnte sich schon in der Indexrunde behaupten. Nur gegen die 34-jährige Simone Frey vom SB Heidenheim und die ebenfalls jüngere Christine Schweizer vom Heidelberer FC/TSG R. musste sie eine Niederlage einstecken. In der anschließenden KO-Runde, wieder mit allen Altersklassen, traf sie erneut auf Simone Frey. Lange ging es auf der Planche hin und her, bis schließlich Frey das Gefecht, wenn auch mit beachtlichen acht Gegentreffern 8:10 für sich entscheiden konnte und damit den Titel erhielt. Heidi Braun blieb damit ein toller Platz zwei.


► Mehr Informationen zu unserer Fechtabteilung und den Trainingszeiten gibt es hier
► Bild: © lilufoto – www.fotolia.com