News aus dem Monat Dezember 2015

Das Jahr 2015 im Rückblick!

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
2016_15   Calw, den 31.12.2015. Nicht ohne Stolz blicken wir heute auf ein für den TSV Calw historisches Jahr 2015 zurück. Historisch deshalb, weil am 04.12. unsere Mitglieder im Rahmen einer AO Mitgliederversammlung mit der überwältigenden Mehrheit von 99,23 % für den Bau eines eigenen Sportvereinszentrums gestimmt haben. Für uns ist das Bestätigung und Verpflichtung zugleich auf dem notwendigen Weg in eine erfolgreiche Zukunft, der noch lange nicht endet auch wenn das Jahr 2015 heute zu Ende geht. Das bot natürlich noch weitere Highlights – aber der Reihe nach.
   

Traditionell begann unser Jahr mit der Ehrung der runden Mitgliedschaften aus dem Vorjahr. 39 Jubilare hatten wir am 25. Januar in den Gasthof Hirsch nach Oberreichenbach eingeladen und viele waren der Einladung gefolgt –  darunter Hermann Lörcher, der dem TSV Calw bereits seit 75 Jahren die Treue hält. Insgesamt 1.500 Jahre TSV-Mitgliedschaft wurden geehrt und gemeinsam gefeiert.
 

A propos Ehrung: Eine große Ehre wurde uns am 28. März zuteil, als der Württembergische Fechtertag einmal mehr in Calw stattfand. Durch unsere Fecht-Abteilung toll organisiert blickte der Württembergische Fechtsport auf den Kursaal in Calw-Hirsau und zumindest ein bisschen schaute ganz Fecht-Deutschland in die Hermann-Hesse-Stadt, wo der bisherige Präsident des Verbandes Richtung Bundesverband verabschiedet wurde.
 

Natürlich wurde auch ganz klassisch Sport getrieben im vergangenen Jahr und unsere Ballsportler erreichten wieder tolle Ergebnisse. Allen voran die Faustballer, die wieder massig Podestplätze bei Deutschen Meisterschaften sammelten. Der Hattrick der besonderen Sorte gelang dabei Henriette Schell, die binnen von vier Wochen dreimal deutsche Vizemeisterin wurde – mit der B-Jugend, mit der A-Jugend und schließlich mit den Frauen. Den Frauen gelang es damit das tolle Ergebnis aus dem Vorjahr noch einmal zu bestätigen. Platz drei bei der DM konnte sich zudem die männliche A-Jugend sichern und somit eine herausragende Hallenrunde 2014/2015 abrunden. In der Feldsaison waren dann die Einzelsportler an der Reihe: Sowohl Philipp Kübler als auch Henriette Schell nahmen mit der A-Jugend an den Europameisterschaften teil. Während Henriette Schell einmal mehr als “Vize” nach Hause kehrte durfte sich Philipp Kübler über einen internationalen Titel freuen.
 

Zweite Plätze bei Deutschen Meisterschaften waren 2015 scheinbar hoch im Kurs. Denn auch dem Kleinfeld-Team unserer Floorballer gelang im Juni dieses Kunststück – und damit hatte wirklich gar keines gerechnet. So war die Freude am Ende deutlich größer als der Ärger über das verlorene Endspiel.
 

Groß war die Freude auch bei über 100 Flüchtlingen, die Mitte April auf Einladung unseres FSJlers Timon Genthner in die Walter-Lindner-Sporthalle gepilgert waren. Im Rahmen seines FSJ-Projektes hatte er zusammen mit den TSV-Ballsport-Abteilungen, dem Landratsamt sowie dem Arbeitskreis Asyl einen Tag der offenen Tür auf die Beine gestellt, der am Ende alle Erwartungen übertraf. Glückliche Kinderaugen, begeisterte Eltern und entdeckte Talente bleiben uns wohl noch lange in Erinnerung.
 

In Erinnerung bleiben für Dorothea Pfeilsticker sicherlich auch die vielen, vielen Jahre als Übungsleiterin in der Fecht-Abteilung, auf die sie nach ihrem Abschied am 18. Dezember zurückblicken kann. Dorothea Pfeilsticker hat die Abteilung so über viele Jahre geprägt und tritt nun verdientermaßen kürzer und gibt damit auch dem Nachwuchs eine Chance.
 

Noch keine Chance gab Hanspeter Kügelchen dem Nachwuchs in diesem Jahr. Auch fast 80-jährig bestritt er hauptverantwortlich die Sportabzeichenabnahme und durfte sich dabei einmal mehr über einen neuen Rekord freuen. 331 Sportlerinnen und Sportler errangen beim TSV Calw und TV Oberhaugstett 2015 das Sportabzeichen, darunter 59 Mitarbeiter von Calwer Firmen und Behörden, die beim zweiten Firmen-Wettbewerb teilgenommen hatten. Als Sieger gingen das Klinikum Nordschwarzwald sowie das Finanzamt Calw in den verschiedenen Kategorien hervor. Und eines ist sicher: Auch 2016 wird es die Sportabzeichenabnahme und den Firmenwettbewerb wieder geben.
 

So auch Calw rockt und den Calwer Klostersommer, den wir auch 2015 wieder gemeinsam bewirtet haben. Bei bestem Wetter sorgten viele gutgelaunte Helferinnen und Helfern aus viele TSV-Abteilungen für zufriedene Gesichter unter den Konzertbesuchern, bei Sponsoren und beim Veranstalter.
 

Selbst veranstaltet haben auch unsere Abteilungen 2015 so allerhand: Ob Hüttengaudi oder Skibazar (Skizunft), ob Weihnachtsmarktstand (Handball) oder Vereinsmeisterschaft (Faustball), unsere Abteilungen sind aktiv und das ist auch gut so. Das zeigte sich auch noch einmal bei den 2. TSV-Ballsport-Tagen, die wir kurz vor Weihnachten durchgeführt haben. Getreu dem Motto  “Spitzensport – ANSCHAUEN, Breitensport – MITMACHEN, Sport für Flüchtlinge – HELFEN”  drehte sich in der Walter-Lindner-Sporthalle alles rund um verschiedene Ballsportarten. Hochklassiger Faustball und Floorballsport, ein toller 2. TSV-Ballsport-Cup mit dem L-TEAM vom Landratsamt als Sieger sowie ein Sportnachmittag für Flüchtlinge bildeten das Programm in diesem Jahr, das uns aber aus einem anderen Grund für immer in Erinnerung bleiben wird.
 

Spannung lag in der Luft der Walter-Lindner-Sporthalle als die Mitglieder des TSV Calw am 04. Dezember 2015 gegen 21.30 Uhr im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über den vom Vorstand vorgelegten Beschlussantrag zum Bau eines eigenen Sportvereinszentrums entscheiden durften. Mehr als zwei Jahre intensiver Planungsarbeit lagen zu dem Zeitpunkt bereits hinter dem größten Calwer Sportverein, der sich seit mehr als einem Jahrzehnt mit entsprechenden Plänen auseinandersetzt, jedoch immer wieder an der Grundstücksfrage gescheitert war.
 

Diese konnte durch den Bau und die Eröffnung der Walter-Lindner-Sporthalle vor gut zwei Jahren nun endlich gelöst werden. Auf dem Gelände des ehemaligen THW-Gebäudes in der Bahnhofstraße tat sich eine Chance auf, die die Vereinsverantwortlichen beim Schopfe packten und in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Calw und dem Württembergischen Landessportbund in den intensiven Planungsprozess einstiegen. Gut zwei Jahre später im Sommer dieses Jahres konnte durch den Abschluss einer Machbarkeitsstudie durch die Firma SCHATZ projectplan GmbH aus Schorndorf mitsamt eines ersten Gebäudeentwurfs die Wirtschaftlichkeit des Projektes erstmals nachgewiesen werden.
 

Nachdem die drei in Calw ansässigen Banken nach Prüfung der Unterlagen allesamt die Plausibilität der vorgelegten Zahlen bestätigt und eine Finanzierung in Aussicht gestellt hatten und auch der Calwer Gemeinderat am 29. Oktober dem Antrag des TSV Calw in den Punkten Grundstück, Erschließung, Zuschuss und Bürgschaft zugestimmt hatte, war der Weg für die Entscheidung der TSV-Mitglieder endgültig frei. Mit der überwältigenden Mehrheit von 99,23% stimmten die Mitglieder des TSV Calw für das vorgestellte Projekt und damit für die Umsetzung des eigenen Sportvereinszentrums.
 

Für die Vereinsverantwortlichen war das Ergebnis sowohl eine Bestätigung ihrer bisherigen Arbeit als auch ein deutliches Signal für die Erwartungshaltung der eigenen Mitglieder in die nächsten Woche und Monaten, wenn bis zum Spatenstich im Sommer 2016 die Detailplanung auf der Agenda des größten Calwer Sportvereins steht.
 

Überhaupt bietet das kommende Jahr 2016 wieder viele Highlights: Erstmalig findet der KiSS-Cup in Calw statt, die männlichen Faustball-A-Jugendlichen suchen in Calw ihren Deutschen Hallenmeister 2016 und Calw rockt und der Calwer Klostersommer finden ohnehin statt. Über allem steht aber natürlich der Bau des Sportvereinszentrums und Sport getrieben wird in einem Sportverein – welch Überraschung – natürlich auch weiterhin. Wie erfolgreich werden wir sehen, gespannt sind wir auf alle Fälle und sie dürfen das auch sein…


► Foto: © fotomek – Fotolia.com
 

Glückliche Gewinner beim Sportabzeichen-Wettbewerb 2015

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
13_2016_01_07_Anlage 1   Calw, den 29.12.2015. Bereits seit vielen Jahren bietet der TSV Calw in jedem Jahr die Möglichkeit an, das Deutsche Sportabzeichen abzulegen. Dabei gilt: Egal ob jung oder alt, Breiten- oder Leistungssportler, seine Fitness kann jeder unter Beweis stellen. So auch im gerade zu Ende gehenden Jahr 2015, als beim TSV mit 331 absolvierten Sportabzeichen ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Möglich wurde dieser Rekord auch aufgrund des bereits zum zweiten Mal durchgeführten Sportabzeichen-Wettbewerbs für Calwer Firmen und Behörden.
   
Nach der erfolgreichen Premiere 2014 wurden auch im vergangenen Frühjahr in Zusammenarbeit mit der Stadt Calw alle Firmen und Behörden aus Calw angeschrieben und aufgefordert das Gemeinschaftsgefühl innerhalb des Unternehmens zu stärken sowie etwas für die Gesundheit der Mitarbeiter zu tun. In insgesamt vier Kategorien wurden Sieger gesucht.

 

Nach über 25 Abnahmeterminen im Georg-Baumann Stadion Calw-Wimberg, im Freibad Calw-Stammheim sowie auf Radwegen rund um Calw war es Ende November im Forum am Schießberg endlich soweit: die Sieger wurden geehrt und durften sich über eine Urkunde sowie ein kleines Präsent für jeden Mitarbeiter freuen.
 

Den Sieg in der Kategorie „Meiste abgelegte Sportabzeichen einer Firma/Behörde mit mehr als 25 Mitarbeitern“ sicherte sich am Ende das Klinikum Nordschwarzwald mit stolzen 24 erfolgreich abgelegten Sportabzeichen. Die höchste „Durchschnittspunktzahl aller Mitarbeiter einer Firma/Behörde, die am Sportabzeichen-Wettbewerb teilgenommen haben“ erreichte wie im Jahr 2014 das Finanzamt Calw mit dem maximal möglichen Wert von 12,0 Punkten vor der Sparkasse Pforzheim Calw (10,86) und dem Landratsamt Calw (10,77).
 
Mit insgesamt 59 Teilnehmern durften sich die Verantwortlichen des TSV Calw und der Stadt Calw über eine deutliche Teilnehmersteigerung im Firmenwettbewerb freuen. Dennoch ist dabei noch deutlich Luft nach oben, denn Firmen und Behörden mit weniger als 25 Mitarbeitern waren 2015 überhaupt nicht vertreten. Diese auch für eine Teilnahme zu begeistern und den Wettbewerb weiter auszubauen ist daher die klare Zielsetzung der TSV-Verantwortlichen für aktuelle Sportabzeichen-Jahr 2016.


► Mehr Informationen zur Abnahme-Möglichkeit des Deutschen Sportabzeichens beim TSV Calw gibt es auf dieser Website im Bereich Sportabzeichen sowie per telefonischer Nachfrage auf der TSV-Geschäftsstelle unter der Rufnummer 07051-13190.
 

Neue TSV-Sportkurse starten am 25.01.2016 – Wirbelsäulengymnastik bereits am 14.01.2016

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
13_2015_09_02_Anlage 1   Calw, den 27.12.2015. Mit Beginn des neuen Kalenderjahres 2016 starten Anfang Januar auch unsere TSV-Sportkurse in die nächste Runde. Anmeldungen dazu sind ab sofort möglich. Alle Kurse aus den Bereichen Fitness, Outdoor und Präventionssport sind dabei durch die Gütesiegel „Pluspunkt Gesundheit.DTB“, „Sport pro Gesundheit“ bzw. die Zentrale Prüfstelle Prävention zertifiziert. Das bedeutet für alle Kurse höchste Qualität durch gut ausgebildete Übungsleiter und ein Kurskonzept, das von vielen Krankenkassen anerkannt ist und damit auch bezuschusst wird.
   
Im Bereich Fitness bieten wir neben dem Klassiker „Bauch-Beine-Po“ erneut das „High-Intensity-Training“ an, bei dem mithilfe eines speziellen Intervalltrainings sowohl die Muskulatur gekräftigt, als auch das Ausdauervermögen verbessert wird.

 

Für alle Naturliebhaber und Frischluftbegeisterten besteht die Möglichkeit eine neue Sportart kennen zuerlernen und den Kurs „Nordic Walking für Anfänger“ zu buchen. Für Wiedereinsteiger, Wiederholungstäter oder Menschen, die bereits Nordic Walking betreiben, dies gerne in einer Gruppe tun möchten, bietet sich der Kurs „Nordic-Walking für Fortgeschrittene“ an.
 

Der Präventionssportkurs „Wirbelsäulengymnastik“ verbessert durch gezielte Übungen für den Schulter-, Nacken- und Lendenwirbelbereich sowohl die Beweglichkeit, als auch die Körperhaltung. Die Pilates-Methode macht die Gymnastik noch wirkungsvoller, da durch den Einsatz bewusster Atmung auch die Tiefenmuskulatur gekräftigt und zusätzlich die Konzentration und Koordination gefördert wird. Der Kurs “Fit und Gesund” startet im Januar 2016 erstmals und bietet ein Allround-Gesundheitssportprogramm. In diesem Kurs verbessern Sporteinsteiger oder Wiederbeginner Schritt für Schritt Ihre Ausdauerfähigkeit. Die motivierende Musik und diverse Kleingeräte gestalten das Training abwechslungsreich. Jede Kursstunde beginnt mit einem Warm up. Es folgt eine Ausdauersequenz mit koordinativen und abwechslungsreichen Spielen, die sich im Laufe des Kurses stetig erweitert. Kräftigungsübungen für den gesamten Körper helfen die Muskulatur zu stärken. Als Stundenausklang werden Entspannungselemente und Dehnübungen durchgeführt.


► Die vollständigen Kursdetails sowie das Anmeldeformular gibt es im im Bereich Kurse oder persönlich auf der TSV-Geschäftsstelle. Der Kursflyer 2015/2016, in dem alle Informationen noch einmal ausführlich dargestellt sind, liegt auch in vielen Calwer Geschäften aus.

 

Der TSV Calw v. 1846 e.V. wünscht besinnliche Weihnachten!

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
Christmas tree and gifts   Calw, den 24.12.2015. Vorstand und Geschäftsführung wünschen allen Mitgliedern, Freunden, Förderern, Sponsoren und natürlich auch unseren sportlichen Gegnern frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage. Gleichzeitig möchten wir die Gelegenheit nutzen uns recht herzlich für die Unterstützung im aktuellen Jahr zu bedanken, das uns mit dem Mitglieder-Beschluss zum Bau eines Sportvereinszentrums für immer in Erinnerung bleiben wird. Nur mit Ihrer/Eurer Unterstützung war das Jahr 2015 ein Erfolg und wird es auch möglich sein, unser Projekt zu einem Erfolg zu führen.

 ► Foto: © lily – Fotolia.com

 

TSV-Geschäftsstelle bis 10. Januar 2016 geschlossen!

10_2014_06_09_TopStory   Calw, den 23.12.2015. Die Geschäftsstelle des TSV Calw v. 1846 e.V. ist bis einschließlich Sonntag, den 10. Januar 2016 geschlossen. Sie können uns jedoch jederzeit unter der Rufnummer 07051-13190 eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen, uns ein Fax an die Nummer 07051-934519 oder uns eine eMail an info@tsvcalw.de senden. Wir melden uns ab dem 11. Januar 2016 schnellstmöglich bei Ihnen zurück. Anmeldungen zu den im Januar 2016 beginnenden Kursen sind per eMail, Post und Fax jederzeit möglich und werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

TSV Calw blickt auf erfolgreiche TSV-Ballsport-Tage zurück

[insert_php] $zid = rand().rand(); [/insert_php]
13_2015_12_22_Anlage 1   Calw, den 22.12.2015. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr blicken die Verantwortlichen des TSV Calw auch im aktuellen Jahr 2015 auf tolle TSV-Ballsport-Tage zurück. Von Freitag bis Sonntag hat sich am vergangenen Wochenende getreu dem Motto  “Spitzensport – ANSCHAUEN, Breitensport – MITMACHEN, Sport für Flüchtlinge – HELFEN”  in der Walter-Lindner-Sporthalle alles rund um verschiedene Ballsportarten gedreht. Hochklassiger Faustball und Floorballsport, ein toller 2. TSV-Ballsport-Cup sowie ein Sportnachmittag für Flüchtlinge bildeten das Programm in diesem Jahr.
   
Freitag, 18. Dezember 2015: 18.30 Uhr

 

Faustball-Spitzensport gab es zum Auftakt der TSV-Ballsport-Tage am Freitagabend zu sehen. Mit den Damen-Teams des TSV Dennach und des TSV Calw sowie der Herrenmannschaft des TV Unterhaugstett zeigten gleich drei Bundesliga-Mannschaften ihr Können, Herren-Schwabenligist TSV Calw komplettierte das freundschaftliche Aufeinandertreffen der zwei geplanten Show-Matches.
 
Im ersten Spiel des Abends standen sich der TSV Calw sowie der TSV Dennach gegenüber. Dennach gewann locker mit 4:1 und demonstrierte einmal mehr seine sportliche Sonderstellung im Faustball-Süden.
 
Auch die zweite Partie des Tages versprach tollen Faustball-Sport mit hochklassiger Besetzung und hielt dieses Versprechen auch: Die Schwaben-Liga Herren des TSV Calw trafen auf Nachbar TV Unterhaugstett und erst der letztmögliche Punkt entschied über den Sieger. Mit 4:3-Sätzen besiegten die höherklassigen Unterhaugstetter ein Calwer Team, welches dank der Unterstützung von Sebastian Thomas, frischgebackenem Weltmeister mit Deutschland in Argentinien und mehrfacher Deutscher Meister mit dem TSV Pfungstadt, sowie den Schweizer Nationalspielern Raphael Schlattinger und Christian Lässer, die in der Schweiz für den SVD Diepoldsau aktiv sind, bis zum Ende auf Augenhöhe spielte und damit tolle Werbung für die Sportart Faustball machten.
 

Samstag, 19. Dezember 2015: 10.00 – 13.30 Uhr
 

Neun Mannschaften mit über 70 Sportlerinnen und Sportlern sowie insgesamt 21 Turnierspiele – das sind die Zahlen zum 2. TSV-Ballsport-Cup, den der TSV Calw v. 1846 e.V. am vergangenen Samstag im Rahmen der TSV-Ballsport-Tage in der Sportart Volleyball in der Walter-Lindner-Sporthalle austrug.
 
In drei Gruppen wurde gepritscht, gesprungen und gebaggert, ehe die Mannschaften in die Zwischenrunde einzogen, um dann im Kampf um die vorderen Plätze mitmischen zu können. Trotz spannender Spiele ging es während des gesamten Turniers immer fair zu. Die beiden Teams JGDS und Romminger, die jeweils auf dem dritten Platz der Zwischengruppe gelandet waren, spielten schließlich um Platz 5. Die Mannschaft der Firma Romminger Edelstahltechnik siegte dabei deutlich mit 47:19. Die beiden Gruppenzweitplatzierten, DIE MONNEMER und das Team -STADT CALW- kämpften im Anschluss um den letzten Platz auf dem Podest, den sich, wie bereits im Vorjahr, DIE MONNEMER mit einem klaren 38:22-Erfolg holten.  
 
Tollen und spannenden Sport zeigten dann die beiden Finalisten zum Abschluss eines rundum gelungenen Turniers. Ständig wechselnde Führungen und lange Ballwechsel boten die Sandhechter und das L-TEAM. Letztere Mannschaft hatte nach Ablauf der gespielten 20 Minuten die Nase vorn und siegte im Endspiel denkbar knapp mit 31:29. Neben einer Urkunde, einem kleinen Präsent und dem Siegerpokal durfte sich das L-TEAM auch über den vom TSV Calw v. 1846 e.V. gespendeten Wanderpokal freuen – der damit einen standesgemäßen Nachfolger auf das Team der Sparkasse Pforzheim Calw, dem letztjährigen Sieger, fand. 
 

► Alle Ergebnisse des Turniers gibt es zum Download hier.
 

Samstag, 19. Dezember 2015: 16.00 Uhr
 

Erwartungsgemäß Endstation war für Floorball-Regionallist TSV Calw Lions im Achtelfinale des StenaLine FD-Pokals, das am Samstagnachmittag im Rahmen der TSV-Ballsport-Tage in der Walter-Lindner-Sporthalle ausgetragen wurde. Gegen den Rekordmeister, Rekordpokalsieger und derzeit unangefochtenen Bundesliga-Spitzenreiter UHC Sparkasse Weißenfels unterlagen die Gastgeber trotz aufopferungsvollem Kampf am Ende sehr deutlich mit 2:23 (0:5, 2:8, 0:10).
 
„Ich war nach einem Drittel fertiger als sonst nach einem ganzen Spiel“, hatte Lions-Torhüter Marco Trick nach dem Spiel gesagt und damit die Kräfteverhältnisse in Worte gefasst. Dabei ist seine Leistung nicht hoch genug einzuschätzen. Ebenso wie die vom zweiten Lions-Torhüter Jens-Christoph Fortmann, der im zweiten Drittel zwischen den Pfosten stand. Was zu halten war, hatten die beiden Calwer Torhüter gehalten und glänzten dabei mit sehenswerten Paraden.
 

Das unglaublich schnelle und sichere Pass- und Positionsspiel des Rekordmeisters aus Sachsen-Anhalt brachte von Beginn an eine Torgefahr, der die Calwer nicht gewachsen waren. Trainer Clemens Alex hatte die defensivste Taktik ausgegeben, die die Lions je gespielt hatten. Trotzdem lagen die Lions nach dem ersten Drittel bereits mit 0:5 hinten. Dennoch ein guter Start ins Spiel, in dem man durchaus auch die eine oder andere Konterchance hatte. Mit Beginn des zweiten Drittels konnten die Weißenfelser die Führung durch zwei Treffer schnell ausbauen. Als jedoch Niko Mäkipää nach Assist von Alexander Fischer den ersten Calwer Treffer erzielte, hatten auch die Zuschauer in der Walter-Lindner-Sporthalle was zu feiern. Nach weiteren sechs Treffern für die Gäste war es erneut Niko Mäkipää, der nach Assist von Leon Schmidt sein Team und die Halle zum Jubeln brachte. Die Weißenfelser ließen auch im letzten Drittel nicht locker und behielten ihre druckvolle Spielwiese bis zur letzten Minute bei. Der permanente Druck hinterließ jetzt Spuren bei den Lions, die mehr und mehr zu Fehlern gezwungen wurden. Bis zur Mitte des letzten Drittels konnte der UHC auf 2:20 davonziehen. Aber die Lions fingen sich, kämpften gegen jedes weitere Gegentor an und mussten erst zum Ende nochmal drei schnelle Gegentore hinnehmen.
 

Trainer Clemens Alex war dennoch Stolz auf sein junges Team: „Wir haben ein Team mit Spielern, die letzte Saison teilweise noch in der U15 gespielt haben. Alle haben bis zur letzten Sekunde gekämpft. Man kann dieses schnelle und sichere Pass- und Positionsspiel der Weißenfelser im Training nicht simulieren und wenn man noch nie gegen so einen Gegner gespielt hat, wird es im Wettkampf unglaublich schwer. Wenn man in Betracht zieht, dass die Weißenfelser im letzten Pokalspiel gegen einen Bundesligisten mit 20:4 gewonnen haben, ist unsere Leistung nicht hoch genug einzuschätzen. Der UHC ist uns in allen Belangen überlegen und hat das eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Dennoch gehen wir mit einem guten Gefühl aus dem Spiel. Besonders für die jungen Spieler ist es als Motivation und Ziel für die kommenden Jahre extrem wertvoll zu erleben, wie schnell unser Sport sein kann.“
 

► TSV Calw Lions: Marco Trick, Jens-Christoph Fortmann (beide Tor); Veit Bammel, Franz-Julius Daiber, Alexander Fischer, Lukas Fischer, Lazaros Kalpakidis, Raphail Kalpakidis, Niko Mäkipää (2), Jan Martens, Felizian Mast, Barbara Nikolaus, Jonas Nothacker, Girts Ozols, Frank Reuschling, Leon Schmidt, Maximilian Schmoll, Thomas Stefan, Marcel Volz
 

► UHC Sparkasse Weißenfels: Lars Schauer, Tobias Köstler (beide Tor); Tim Böttcher (2), Sebastian Bernieck, Christopher Gruhne (1), Sascha Herlt (3), Jonas Hoffmann (1), Käkki Käsmä (5), Harri Naumanen (2), Pascal Schlevoigt (3), Matthias Siede (6), Anssi Soini
 

Sonntag, 20. Dezember 2015: 13.00 – 16.00 Uhr
 

Mehr als 40 Kinder und teilweise auch deren Eltern waren der Einladung gefolgt und in die Walter-Lindner-Sporthalle gekommen. Begleitet von Familie Weihrauch sowie Günter Stricker, denen unser besonderer Dank gilt, nahmen alle begeistert an den Sportangeboten teil, die die Kindersportschule des TSV Calw vorbereitet hatte. Ob in der Bewegungslandschaft, beim Floorball-, Handball-, Volleyball- oder Basketballspielen, alle Kinder und auch viele Erwachsene powerten sich unbeschwert aus und erfreuten sich anschließend an der Verpflegung, die die Bäckerei Raisch sowie der TSV Calw kostenlos zur Verfügung gestellt hatten.


► Mehr Informationen zu den TSV-Ballsport-Tagen gibt es hier.